https://www.faz.net/-gzg-a3my8

Öffentlicher Dienst : Auch in Hessen Warnstreiks in Krankenhäusern

  • Aktualisiert am

Warnstreiks angekündigt: In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wird es am Donnerstag zu Arbeitsniederlegungen kommen. Bild: dpa

Am Donnerstag wird es auch in Hessen Warnstreiks im öffentlichen Dienst geben. Die Gewerkschaft Verdi ruft zu Arbeitsniederlegungen in Frankfurt, Offenbach, Friedberg und Bad Nauheim auf.

          1 Min.

          Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen ruft die Gewerkschaft Verdi an diesem Donnerstag erstmals auch in Hessen zu Warnstreiks auf. Der Schwerpunkt liege dabei auf Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und einzelnen Trägern der sozialen Arbeit, teilte Verdi am Dienstag mit. Die Arbeit niederlegen sollen Beschäftigte von Einrichtungen in Frankfurt, Offenbach, Friedberg und Bad Nauheim. Gestreikt werden soll einen Tag lang - von der Früh- bis zur Spätschicht. In Frankfurt ist für den Vormittag ein Demonstrationszug geplant. Zuvor hatte Hit Radio FFH über den bevorstehenden Warnstreik berichtet.

          „In den Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen ist die Notfallversorgung sichergestellt. Geplante Operationen könnten verschoben werden“, teilte die Gewerkschaft mit. In mehreren Bundesländern hatten am Dienstag die angekündigten Warnstreiks begonnen.

          Die Gewerkschaft Verdi will damit ihren Lohnforderungen im laufenden Tarifstreit mit Bund und Kommunen Nachdruck verleihen. Verhandelt wird über die Einkommen von mehr als zwei Millionen Beschäftigten. Verdi und der Beamtenbund dbb fordern 4,8 Prozent mehr Lohn. Den Beschäftigten sollen mindestens 150 Euro mehr pro Monat zugesichert werden. Sie fordern eine Laufzeit von zwölf Monaten, die kommunalen Arbeitgeber wollen eine längere Laufzeit. Die zweite Verhandlungsrunde war am Wochenende in Potsdam ohne Annäherung zu Ende gegangen. Bund und Kommunen hatten dort noch kein Angebot vorgelegt.

          Weitere Themen

          Wie impft man Millionen?

          FAZ Plus Artikel: Impfzentren in Bundesländern : Wie impft man Millionen?

          Sobald das erste Vakzin zugelassen ist, kann es eigentlich losgehen. Die Länder sollen in wenigen Wochen in der Lage sein, Massenimpfungen zu verabreichen. Doch vielfach ist noch gar nicht klar, wo genau die Zentren stehen sollen.

          Topmeldungen

          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Wahl zur SPD-Landeschefin : Giffey will Bürgermeisterin von Berlin werden

          Franziska Giffey und Raed Seleh werden zu neuen Vorsitzenden der Berliner SPD gewählt. Die Bundesfamilienministerin kündigt an, bei der Bürgermeisterwahl anzutreten. Bei dem Parteitag wird auch klar: Andere Optionen hat die SPD nicht.
          Elektronenmikroskopische Aufnahme des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2), das Covid-19 verursacht

          Coronavirus : Mehr als 21.600 Neuinfektionen in Deutschland

          Das RKI meldet 379 Todesfälle binnen 24 Stunden. Am Freitag wurde die Marke von einer Million Covid-19-Fällen in Deutschland überschritten. Die Zahl der Neuinfektionen liegt unter dem Stand der Vorwoche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.