https://www.faz.net/-gzg-76cfr

Winter in Hessen : Flugausfälle und viele Unfälle

  • Aktualisiert am

Eingeschneit: Durch den vielen Schnee am Sonntag, fielen 405 Flüge am Frankfurter Flughafen aus. (Symbolbild) Bild: dapd

Der Winter meldet sich zurück: Auf Hessens Straßen gab es zahlreiche Rutschpartien. Am Frankfurter Flughafen mussten Maschinen am Boden bleiben. Zur Freude vieler Schüler fiel an einigen Schulen der Unterricht aus.

          1 Min.

          Auf teilweise schneeglatten Straßen hat es am Mittwoch in Hessen zahlreiche Unfälle und Verkehrsbehinderungen gegeben. Meist blieb es bei Blechschäden, eine 21 Jahre alte Frau im Kreis Waldeck-Frankenberg wurde jedoch lebensgefährlich verletzt. Sie war laut Polizei auf der Bundesstraße 252 zwischen Korbach und Frankenberg mit ihrem Auto ins Rutschen gekommen und mit einem Kleinlaster zusammengeprallt.

          Auch am Frankfurter Airport wirkte sich das Winterwetter auf den Betrieb aus. 53 Flüge wurden am Mittwoch gestrichen. Die Ausfälle seien aber vor allem eine Folge von Schneefällen am Vorabend, erklärte eine Sprecherin des Flughafenbetreibers Fraport. Am Mittag hatte sich die Lage wieder entspannt. „Es gibt keine Auswirkungen mehr“, berichtete ein Fraport-Sprecher.

          40 Unfälle in Mittelhessen

          Die Stadtwerke Marburg stellten aufgrund der Wetterverhältnisse den Schulbusverkehr in den Stadtteilen ein. Betroffen waren die Linien 12, 14, 15 und 18, teilte das Unternehmen auf seiner Internetseite mit. Im mehreren hessischen Schulen fiel zudem der Unterricht aus: Unter anderem an verschiedenen Schulen in Wetzlar, der Johann-von-Nassau-Schule in Dillenburg und dem Johanneum Gymnasium in Herborn. Die Schulen informierten darüber auf ihren Internetseiten.

          Bei Schlitterpartien in Kassel und Fuldabrück (Kreis Kassel) wurden zwei weitere Menschen verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. In Mittelhessen zählte die Polizei bis zum Mittag über 40 Unfälle. Drei Menschen erlitten leichte Verletzungen. Auf der Autobahn 45 zwischen Herborn und Haiger habe sich wegen starken Schneefalls der Verkehr gestaut. Bei Biedenkopf musste die B 253 am Berg Sackpfeife für den Lastwagenverkehr zeitweise gesperrt werden.

          Kleintransporter überschlug sich

          Gegen Mittag sah es auf den Straßen aber „schon sehr viel besser aus“, sagte ein Polizeisprecher. Im Kreis Marburg-Biedenkopf wurden bei Unfällen insgesamt sechs Menschen leicht verletzt. Es habe „überall erhebliche Verkehrsbehinderungen wegen querstehender Fahrzeuge“ gegeben.

          Ein Kleintransporter überschlug sich auf der Autobahn 66 in Osthessen auf glatter Fahrbahn. Der Fahrer musste in eine Klinik gebracht werden, berichtete die Polizei in Fulda. An Steigungsstrecken kamen am Morgen viele Lastwagen auf der A66 nicht weiter und mussten unfreiwillig pausieren. „Insgesamt hatten wir’s aber schon sehr viel schlimmer in diesem Winter“, erklärte der Sprecher.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Als verzichtbar wurde, was man unter „Struktur“ versteht: das Bauhaus-Viertel in Tel Aviv, heute Welterbe der Unesco.

          Architektur : Tut nicht so grün, es bleibt Konsumkapitalismus

          Das „Europäische Bauhaus“ will die Städte umweltfreundlicher machen. Leider ist der zyklische Ansatz völlig falsch gewählt. Wir brauchen einen viel grundlegenderen Neuanfang. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.