https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wieso-tierkliniken-keine-waschbaeren-wollen-18122767.html

Was tun mit hilflosen Jungen? : Wieso Tierkliniken keine Waschbären wollen

Invasiv: Vor Waschbären wird gewarnt – auch wenn sie noch so niedlich gucken Bild: ZB

Mit ihrer Zorro-Maske sehen sie hübsch aus. Das gilt besonders für kleine Waschbären. Was aber tun, wenn einem ein hilfloses Junges vor die Füße purzelt? Die Tiermediziner der Uni Gießen wissen Rat.

          2 Min.

          Während eines Streifzugs durch den heimischen Wald trifft der Spaziergänger auf einen einsamen kleinen Waschbären. Das Junge wirkt hilflos so alleine. Was tun? Den kleinen Räuber mitnehmen und in einer Tierklinik abgeben oder beim nächsten Tierarzt? Lieber nicht – so lautet jedenfalls die Botschaft des Fachbereichs Veterinärmedizin der Universität Gießen. Denn dieser Weg bedeute für das Tier eine Sackgasse. Und das habe mit dem europäischen Recht zu tun.

          Thorsten Winter
          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Tiere stammen ursprünglich aus Nordamerika. Im April 1934 wurden zwei Paare am Edersee ausgesetzt. Dies ging nach Überlieferung auf einen Wunsch des Geflügelzüchters Rolf Haag zurück. Ihre Art verbreitete sich schnell – wegen des reichlichen Nahrungsangebots und des Mangels an natürlichen Feinden. Zumal andernorts in Europa Waschbären aus Pelztierfarmen ausbüxten. So sind diese Räuber  an vielen Orten in Deutschland weitverbreitet, auch in Hessen. Totgefahrene Exemplare etwa zeugen davon.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Reihenhäuser in Nordrhein-Westfalen

          Briefe vom Finanzamt : Was Sie zur neuen Grundsteuer jetzt wissen müssen

          Los geht es mit der neuen Besteuerung erst im Jahr 2025. Aber die Finanzämter und Gemeinden nehmen sich viel mehr Zeit, als sie den Steuerpflichtigen geben. Hier kommen Antworten auf die wichtigsten Fragen zur neuen Grundsteuer.
          In nur zehn Minuten beim Kunden: Das Start-up Gorillas bietet Lebensmittel per Lieferdienst

          Unprofitables Liefergeschäft : Es wird eng für Gorillas

          Lebensmittel in zehn Minuten – dieses Geschäftsmodell hat der Lieferdienst etabliert. Doch nun könnte ihm das Geld ausgehen. Hinter den Kulissen wird offenbar an einem Verkauf des Unternehmens gearbeitet.
          Ein Nokia 5110, das 1998 auf den Markt kam.

          30 Jahre digitaler Mobilfunk : Happy Birthday fürs Handy

          Vor 30 Jahren starteten in Deutschland die D-Netze. Einiges hat sich seitdem kaum geändert, doch überwiegend ist die Welt heute eine völlig andere. Und was können wir erwarten?