https://www.faz.net/-gzg-advrf

Mehr Geld für den Haarschnitt : Wieso Frauen beim Friseur mehr zahlen als Männer

  • -Aktualisiert am

Kostet einiges: Eine Friseurin schneidet einer Kundin die Haare in einem Berliner Friseursalon. Bild: dpa

Frauen müssen beim Friseur meist deutlich tiefer in die Tasche greifen als Männer. Auch für eine einfache Kurzhaarfrisur. Ist das gerecht? Die Friseure sagen: Auf jeden Fall.

          3 Min.

          Haare sind ein heikles Thema. Nicht erst seit der Corona-Pandemie, als nach dem Ende des Lockdowns viele wochenlang auf einen Friseurtermin warten mussten, war die Sorge um die eigene Haarpracht für die meisten ein wichtiges Thema.

          Gerade Frauen wird nachgesagt, dass sie der Schönheit wegen viel Zeit in Salons verbringen. Aber auch immer mehr Männer werden mutiger und auch eitler. Die Tage des klassischen Fassonschnitts sind lange vorbei. Doch die Preise, die beim Friseur aufgerufen werden, laufen diesem Trend hinterher. Und das zugunsten der Männer. Die zahlen nämlich regelmäßig 20 bis 60 Prozent weniger als die weibliche Kundschaft. Selbst dann, wenn Frauen einen einfachen Kurzhaarschnitt bevorzugen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Post-Ost-Generation : Baby, für dich bin ich Russland!

          Unter jungen Russlanddeutschen brodelt es. Ihre Eltern und Großeltern wollten meistens schweigen. Die Kinder aber machen ihre Geschichte sichtbar – auch, wenn das Wunden aufreißt.
          Liebling, tank schon mal den Wagen: So klischeehaft wie auf dem Bild muss es nicht sein, Stromtanken geht auch mit Stöckelschuhen.

          Die richtige Ladestation : Das E-Auto bequem vor der Haustür laden

          Ein Auto, das mit Strom fährt, ist vor allem dann attraktiv, wenn man es auf dem eigenen Grundstück auftanken kann. Seitdem der Staat die Ladestationen dafür fördert, kommen Energieversorger und Hersteller kaum hinterher.