https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wiesbaden-streitet-ueber-chaos-im-busverkehr-18354481.html

Nahverkehr in Wiesbaden : Mehr Geld für die Fahrer oder längere Busse?

Lückenhaft: Die Fahrpläne für Busse in Wiesbaden sind nicht wie gewohnt ausgefüllt Bild: dpa

Wiesbaden streitet um den besten Weg aus der Misere des Stadtbusverkehrs, die wegen des Mangels an Personal entstanden ist. Zwei Lösungen stehen zur Debatte.

          3 Min.

          Von Dienstag an soll zwar vieles, aber noch nicht alles besser werden. Aber weil sich wieder mehr Busfahrer von Eswe Verkehr zum Dienst gemeldet haben, kann das Fahrplanangebot in den Morgenstunden erweitert werden. Laut Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Die Grünen) waren im August bis zu 130 der 750 Fahrer im Krankenstand. In dieser Woche waren es nur noch etwas mehr als 70. Das eröffne dem Verkehrsunternehmen neue Optionen.

          Oliver Bock
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Von einer Verdopplung des Taktes auf den Hauptstrecken in Richtung Innenstadt sollen vor allem Schüler und Berufstätige profitieren. Eswe spricht von einem Kraftakt und peilt danach erst für Anfang März 2023 den nächsten Fahrplanwechsel in Wiesbaden an. Schließlich könnte sich der Krankenstand in der kalten Jahreszeit wieder deutlich erhöhen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Elektro-Fahrräder : Yamaha will mit E-Bikes den Ton angeben

          Yamaha, hierzulande bekannt für guten Klang und Motorroller, besetzt ein Trio für den europäischen E-Bike-Markt. Erste Testfahrten zeigen: Die Räder sind technisch hochwertig und gut verarbeitet.
          Ziemlich gute Freunde?  FIFA-Präsident Gianni Infantino (links) im Gespräch

          Korruptionsjäger Pieth : „Die FIFA wurde von Qatar gekauft“

          Mark Pieth hält den Fußball-Weltverband für eine „Bande von Schwächlingen“. Aus Sicht des Schweizer Strafrechtlers sollte sich die UEFA geschlossen gegen den „wirren“ FIFA-Präsidenten Infantino stellen.
          Endlich einmal ein Hotelpool, in dem man wirklich schwimmen kann – und nicht nur planschen.

          Luxus-Hotel in New York : In Watte gepackt

          Frühstück? 100 Dollar! Das neue Aman Hotel an der Fifth Avenue in New York ist das teuerste Haus der Stadt. Ein Ausflug in die Welt der Superreichen.