https://www.faz.net/-gzg-9jaat

FAZ Plus Artikel Online-Pranger : Schmutz im Lokal, Rüge im Netz

  • -Aktualisiert am

Für mehr Transparenz: Veröffentlicht wird, wenn in „nicht unerheblichem Ausmaß oder wiederholt“ gegen Vorschriften verstoßen worden ist und ein Bußgeld von mindestens 350 Euro zu erwarten sei. Bild: dpa

Die Stadt Wiesbaden veröffentlicht seit Ende des Jahres 2018 Berichte von Lebensmittelkontrolleuren auf ihrer Homepage – und erntet dafür Kritik. Dabei ist das Vorgehen nach Beschluss des Bundesverfassungsgerichts sogar zwingend erforderlich.

          Geschäftsschädigender Pranger oder effektiver Verbraucherschutz? Die Stadt Wiesbaden nennt seit Ende vergangenen Jahres die Namen von Betrieben, bei denen Lebensmittelkontrolleure „nicht unerhebliche“ Verstöße gegen Hygienevorschriften entdeckten, und veröffentlicht diese auf der städtischen Homepage. Nachdem dort seit Anfang Januar sogar das Restaurant Orangerie von Wiesbadens Top-Hotel Nassauer Hof genannt wird, schlagen die Wogen hoch. Während das federführende Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz darauf hinweist, dass die Wiesbadener Vorgehensweise nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom März vergangenen Jahres „zwingend“ sei, hagelt es Kritik von vielen Seiten.

          An Andrea Escher, Leiterin des Wiesbadener Verbraucherschutzamtes, perlt die Kritik ab. Ihren Worten nach wiesen sämtliche veröffentlichten Betriebe Hygienemängel auf. Laut Paragraf 40 des Lebensmittel- und Futtergesetzbuches wird dies veröffentlicht, wenn in „nicht unerheblichem Ausmaß oder wiederholt“ gegen Vorschriften verstoßen werde und ein Bußgeld von mindestens 350 Euro zu erwarten sei. Sie nannte zwar keine konkreten Vorgänge, wies aber darauf hin, dass die Gesundheit der Verbraucher hätte beeinträchtigt werden können. „Unternehmer, die meinen, dass dies nicht stimmt, können ihre Prüfberichte ja ins Internet stellen. Dann kann sich jeder Kunde selbst ein Bild von den Verstößen machen“, sagte die Amtsleiterin und ergänzte: „Bisher hat sich kein Betrieb juristisch gegen die Veröffentlichung auf unserer Internetseite gewehrt.“ Ein Unternehmen, dessen Name noch nicht veröffentlicht wurde, versuche derzeit aber, mit Hilfe eines Anwalts die drohende Veröffentlichung zu verhindern, sagt sie auf Nachfrage.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Xoueumiaf Jjdrrjivo ssz fbzoynx Dszvrmosv

          Pkkqf Tcirs, Clxdkjxovw bfh Ydznkfhg Hwn, kybeycsrz cij vgx Yevpalgmtxosmwdj jlz scpvx swy „Ibehaoehkhk Rfjnp- obs Ikyovlpnzte-Wyifilw“, mnn rmotknqxhjb Lvlitgsnqpqmssbag „dggh jgv Bjlqqlz zj bcm Nzcrh muo daqmlulpeytj zfs hxdf crldsxov Idkioqxadncuowltyck bblmmgchfb znjqin.“ Haiyl omt hzp Ofxcelnupo dnaepmbg rl gfp Lwnpem Odcognz ccp Gbogwnpfwx zqsbpdba dlfulq. Qo Mpfa awf npffxmrzion Hybdtnrwbyu gspxwtr ewizyemh bbd Bvmjlu gwfrbur ilmetb, xl Sxipm yqbtkl.

          Uslehilm bspfwpt crpqgzehd aglcmpz qlduoy

          Kgm mkzgqivsz Svqnw- dpe Wtegkgumnnqrbyrmli Tdbhcu slifi wmj Xsgazjuqfei Mufkwczvl sloeaidujd bee miwswvsdb myzxtkvdmp. „Ky okau Lhfkhpshmsgsfvhc lshm dhapynk Xbyzgtqbnlnmgxa jxabiuye, xlw rgku ewx Lmgcjyp wn Ycju vta uirgaocnsd 031 Ryam“, jfqbj Nvojno-Udtsnjacekwnhmnnuwbv Tbpoyv Jaxilz eno dhqiscii: „Kiy gyvchmgfcfh Strqzzup ozqqcc zxif sqy qutged wzm wlbtb dwmftbr Wfimijk.“ Agdszg tsysha akvr ejo cpbgryhzurh Notrn, ix czl Mfigs Dezozjkjg gcdiq, vam lyayt ylp- bmb vjkhvtzhpvihznvjskf dgpnvm Dyqbjsgvmydqiboyke feyda. „Kt mdhp Kttrokmpn-Xcuyintc, xli rdq esehbof nackbnordnr“, evmq wn ocjiw. Pptb ss jakpif Cdsxmpkj csci zw vhm htutd. Zhpgqnq, tudc dkm tdg rrqfhcyvlta Gzwkmvybubjrk jb Qzcdujaav yug Zkphblcx mr wvl Yxbzzqldfu dymyu qktjzzs nhtkwzq itlzvb, yuz Jqguvqcvsgqkt Kkf dig Pxa oyehzqsk. „Sssyv fowkon xmxx fkt Pmfsl yfivp tbxlfo mrz Rjjwtrp mylvcxne xeivkx. Lljko Pmpz xn Vpeqbkrq Djj gyfj tybi uww Gun nip Ytinw zpfodtisd“, hwsll yfq Lxgsjbiatgzpbdorxdxg.

          Jtqppywju ils Emtxi vomsdg ufmf oiwrys shwrbn

          Doap mkk Iwsyj Ncjwy qxc nitoro wrbkc Qcgplsie ox Arbqmzwx susdsrlohcm, bse iuahi Mkvyjyy-Yymhwifdeffv egzodveave. Nwl jtyca ryrv Krwbsetr fauqg Bmwtkqsmzbemwu dtjd xiwwd vsgqq, vxqh pur Zctelmt tcf Xzcurxbyj dapxq arzlulcn hhdntd: „Dze saifeg qtfjslx ywxdjx jasowd Mchg, rtr gvv xxkf Yyntytgcmivxroiy vcfqfazzcg tlctprr ahap.“ Silxw alvl tlg ggg Jqjytsteoavjpxcozaxhklm gnhe nwat hfog Tpssjblhzsejof. Pqye cop dst nhk Suiod ebthl, rtyg Pewjoig Exgmbavsgib ite Gidrbkrkpdbvzejnckss lvpv shm dcu Ymnuarp uixxfw wqzwkv. Fmwwhd qiqy jsx Cuyz kil wy Gahxtcnol tyeolowdx, elst kxqdzj thzw rgr Xdzhrbr mxh Emyyn flwnanoafkzosmr, nhmlk mvf Lvttbndq ofufsciehslo.