https://www.faz.net/-gzg-a4qiw

Wiesbaden Ostfeld : Ohne Gleise kaum vorstellbar

Bald ein Wohngebiet: Das Areal für den künftigen Wiesbadener Stadtteil Ostfeld braucht eine ordentliche Verkehrsanbindung. Bild: Cornelia Sick

Nach dem Grundsatzbeschluss zum neuen Wiesbadener Stadtteil Ostfeld stellt sich die Frage der Verkehrsanbindung. Für ein Musterquartier ist das Auto keine Option.

          3 Min.

          Wenn das Ostfeld als neuer Wiesbadener Stadtteil für bis zu 12.000 Bürger tatsächlich Realität werden sollte, dann nur als ökologisch-nachhaltiges Musterquartier. Darin sind sich die Stadtpolitiker weitgehend einig, auch wenn die Planung noch ganz am Anfang steht. Eine zentrale Frage ist die Erschließung. Das Auto soll nach dem Willen der Stadt im Ostfeld allenfalls eine Nebenrolle spielen. Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Die Grünen) spricht von einer „autoarmen Siedlung“. Allein schon deshalb, weil das umliegende Straßennetz nicht dafür ausgelegt sei, den Autoverkehr in den und aus dem Stadtteil störungsfrei aufzunehmen. Von den Autos der 7000 Mitarbeiter des Bundeskriminalamts, die in ihre neue Zentrale im Gewerbegebiet nördlich des Wohnquartiers pendeln wollen, erst gar nicht zu reden.

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Für Stadtentwicklungsdezernent Hans-Martin Kessler (CDU) ist ein Stadtteil Ostfeld ohne Schienenanbindung „nur sehr schwer vorstellbar“. Kessler zählt zu den Befürwortern der Citybahn und sieht „gravierende Auswirkungen“ auf die Stadtentwicklung, wenn die Bürger am 1. November mehrheitlich mit „Nein“ stimmen sollten. Das würde er aber nicht als Grundsatzentscheidung gegen die Schiene deuten, sondern nur als Ablehnung der zur Abstimmung stehenden Trasse.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Sonne entgegen: Immer mehr Rentner treiben Sport und leben länger.

          Rasch in den Ruhestand : Immer mehr Frührentner

          3,5 Millionen Menschen nehmen derzeit die Rente mit 63 in Anspruch – deutlich mehr, als von der Bundesregierung erwartet. Für die Rentenfinanzierung ist das problematisch.
          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Düsseldorf (September 2020)

          Sucharit Bhakdi : Der bittere Mediziner

          Sucharit Bhakdi war einmal ein angesehener Professor. Heute befeuert er die Querdenker und behauptet, dass die Deutschen in einer Diktatur lebten. Ein Besuch in Kiel.
          Macbook Air, Macbook Pro und Mac Mini

          Macbook mit M1-Chip im Test : Potzblitz

          Die neuen M1-Rechner von Apple laufen nicht nur besser als gedacht, sondern sind Tempomaschinen. Geht es um die Software-Kompatibilität, gibt es eine große Überraschung.