https://www.faz.net/-gzg-a7mpr

Nach Festnahme in Wiesbaden : Mutmaßlicher Terrorfinanzierer in U-Haft

  • Aktualisiert am

Ein mutmaßlicher Terrorfinanzierer sitzt in Wiesbaden in U-Haft. (Symbolbild) Bild: dpa

In Wiesbaden ist ein mutmaßlicher Terrorfinanzierer festgenommen worden. Inzwischen befindet sich der Mann in Untersuchungshaft. Er soll zu einem Netzwerk gehört haben, das militante Islamisten in Syrien mit Geld unterstützt.

          1 Min.

          Ein am Freitag in Wiesbaden festgenommener mutmaßlicher Terrorfinanzierer befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft. Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) habe noch am Freitag Haftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Montag mit.

          Der Mann soll zu einem internationalen Netzwerk gehört haben, das militante Islamisten in Syrien mit Geld unterstützt. Drei andere mutmaßliche Beteiligte waren bereits am 7. Januar in Ulm, Delmenhorst und München festgenommen worden. Bei Durchsuchungen am selben Tag waren die Ermittler auf belastende Dinge gestoßen, die Anlass für die vierte Festnahme gaben. Der Kopf des Netzwerks soll in Syrien sitzen.

          Das Geld sollte Haiat Tahrir al-Scham (HTS) zugutekommen, einem Zusammenschluss militant-islamistischer Terrorgruppierungen, die die Regierung stürzen und einen „Gottesstaat“ errichten wollen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          So sieht der EQS aus.

          Der neue EQS : 770 Kilometer soll er schaffen

          Der EQS ist die elektrische Version der S-Klasse und gleichzeitig deren Konkurrent. Mit beiden will Daimler dicke Margen einfahren.
          Die damalige Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) und der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) besuchen im September 2019 Baustellen landeseigener Wohnungsbaugesellschaften.

          Berliner Mietendeckel : Ein Desaster für Rot-Rot-Grün

          Der gescheiterte Mietendeckel in Berlin war das zentrale Projekt von SPD, Grünen und Linken. Aufgeben wollen die Parteien die Idee aber nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.