https://www.faz.net/-gzg-9l1gp

Mentoren von Flüchtlingen : Mein Freund, der Banker

Wegweiser: Sascha Jirousek (rechts) will Achmadseya Mohammadi auch in Zukunft beraten. Bild: Helmut Fricke

Mitarbeiter der Deutschen Bank unterstützen Flüchtlinge dabei, in Deutschland Arbeit zu finden. Da muss auch schon mal Arnold Schwarzenegger als Motivator herhalten. Unsere Redakteurin hat das Projekt „Job-Buddy“ vier Monate lang begleitet.

          7 Min.

          Arnold Schwarzenegger soll es richten. Von ihm will er lernen, wie er die schwere Last auf seinen Schultern stemmen kann. Achmadseyar Mohammadi bewundert Schwarzenegger keineswegs wegen seiner Muskelkraft, sondern dafür, wie dieser auf das Leben blickt. Kämpferisch, positiv, selbstsicher. Arnie-Regel Nummer eins: „Vertraue dir selbst.“

          Marie Lisa Kehler
          (mali.), Rhein-Main-Zeitung

          Mohammadi fällt genau das schwer. Denn um sich selbst zu vertrauen, müsste er erst einmal wissen, was nach der Flucht aus Afghanistan eigentlich von seinem alten Ich übrig geblieben ist. Hier in Frankfurt ist er nur „der Flüchtling“. Einer von vielen. In Afghanistan gehörte er zur Bildungselite, hatte vor seiner Flucht vier Semester „Computer Science“ studiert. Aber auch Schwarzenegger scheint sich nicht für seine Vergangenheit zu interessieren. Stattdessen blickt er ihn aus dem Youtube-Video an und nennt ihm eine weitere Regel: „Fehler sind okay.“ Immerhin das.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Eine Erinnerung an unbeschwerte Zeiten

          Corona-Pandemie : Jetzt sind die Jungen dran

          Mehr als ein Jahr lang haben junge Leute auf vieles verzichtet, um die Alten vor Corona zu schützen. Das Land schuldet ihnen nun etwas.