https://www.faz.net/-gzg-99e8p

Wetter in Hessen : Verfrühter Sommer endet mit Blitz und Donner

  • Aktualisiert am

Ende des Traumwetters: Ab Montag sind vor allem im Südosten Hessens Schauer und Gewitter möglich (wie hier in Frankfurt im vergangenen August). Bild: Victor Hedwig

In Südhessen und im Rhein-Main-Gebiet schwitzen die Menschen am Wochenende bei Temperaturen über 25 Grad. Doch mit dem Start der neuen Woche endet das Traumwetter.

          Mit Spitzentemperaturen von bis fast 28 Grad und viel Sonne haben die Hessen ein sommerliches Wochenende mitten im April genießen können. Am wärmsten war es am Samstag nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Südhessen und im Rhein-Main-Gebiet: So kamen die Menschen in Darmstadt bei 27,8 Grad gehörig ins Schwitzen, in Michelstadt im Odenwald wurden 27,5 Grad gemessen. In Frankfurt waren es 27,3 und in Offenbach 26,3 Grad.

          Doch das war es dann zunächst einmal mit dem Traumwetter. In der Nacht zum Montag ziehen Wolken auf, stellenweise gibt es Schauer und Gewitter. Es wird laut DWD nur noch zwischen 17 und 22 Grad warm, vor allem im Südosten sind noch bis zum Nachmittag weitere Schauer und Gewitter möglich.

          Am Dienstag ist es meist wolkig, zum Abend hin zieht vor allem im Norden leichter Regen auf. Die Temperaturen sind ähnlich wie am Montag. Am Mittwoch wird es überwiegend bedeckt, auch vereinzelte Schauer und Regenfälle werden erwartet. Es wird zwischen 16 und 21 Grad warm.

          Weitere Themen

          Tiere und Sexual Power

          Ausstellung im MMK : Tiere und Sexual Power

          Zwischen Tugend und Ausschweifung. Im Frankfurter MMK hat die Chefin eine besondere Ausstellung kuratiert. Sie heißt schlicht „Museum“. Es geht um Tiere um Sexual Power.

          Topmeldungen

          Dietmar Bartsch, Linken-Fraktionschef im Bundestag, steht Rede und Antwort beim ARD-Sommerinterview.

          TV-Kritik: „Sommerinterview“ : Erzählen Sie lieber was vom Pferd!

          In der ARD darf Dietmar Bartsch die Linke groß reden, im ZDF versucht Shakuntala Banerjee, die FDP kleiner zu halten, als sie ist. Besser wäre es, über das Format der Sommerinterviews neu nachzudenken: Oberflächliche Dampfplauderei ist entbehrlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.