https://www.faz.net/-gzg-9vnhs

Fluggastrechte abtreten? : Wettbewerbszentrale verklagt Wizz Air

  • Aktualisiert am

Wettbewerbszentrale gegen Wizz Air: Hat der Billigflieger die Rechte von Verbrauchern verletzt? Bild: Reuters

Flugpassagiere können ihre Entschädigungsrechte an Klage-Plattformen abtreten, die sich der Sache der Verbraucher annehmen. Das Unternehmen Wizz Air soll versucht haben, das zu verhindern und wird dafür nun verklagt.

          1 Min.

          Die Wettbewerbszentrale hat auch den Billigflieger Wizz Air verklagt, weil dieser angeblich seine Passagiere daran hindert, ihre Entschädigungsrechte an spezialisierte Klage-Plattformen im Internet abzutreten. Eine ähnliche Klage wurde bereits gegen die irische Ryanair angestrengt.

          Angriffspunkt am Landgericht Berlin sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ungarischen Wizz Air, wie die Zentrale am Dienstag in Bad Homburg bei Frankfurt berichtete. Danach solle der Passagier seine Ansprüche beispielsweise aus Verspätungen zunächst persönlich anmelden. Für den typischen Fall, dass Entschädigungsansprüche an Dritte abgetreten würden, werde eine „Bearbeitungsgebühr“ von 50 Euro verlangt.

          Verbraucherrechte müssen geschützt werden

          Nach Ansicht der Wettbewerbshüter muss es dem Verbraucher aber frei stehen, auf welche Weise er seine Rechte geltend machen will. Er könne damit beispielsweise einen Anwalt beauftragen oder seine Ansprüche an einen „Legal-Tech“-Anbieter abtreten. Es sei auch nicht zulässig, die Bearbeitung der Fälle davon abhängig zu machen, dass Kontakt- und Zahlungsdaten des Passagieres genannt werden. Wizz Air äußerte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen.

          Ryanair hatte bereits im November darauf verwiesen, dass Passagiere leicht selbst die notwendigen Ausgleichsanträge nach EU-Recht stellen könnten. Streitfälle würden an die Schlichtungsstelle SÖP weitergeleitet, deren Entscheidungen Ryanair als verbindlich akzeptiere. Die Flugrecht-Portale stellten die Erfolgsaussichten der Anträge absichtlich falsch dar, um bis zur Hälfte der Entschädigung zu kassieren. Auch Ryanair macht Zahlungen davon abhängig, dass ihr Kontakt- und Zahlungsdaten des Passagiers genannt werden.

          Weitere Themen

          Wer hat in der Nacht gekehrt?

          Dieburger Skaterpark : Wer hat in der Nacht gekehrt?

          Nächtliche Wende im Dieburger Skaterpark: Am Morgen war ein Teil wieder frei. Aus Protest wurde Schotter weg gekehrt, den die Stadt dort hatte verteilen lassen, um Skaten wegen Corona zu unterbinden.

          Topmeldungen

          Israels Raketenabwehrsystem Iron Dome fängt Raketen ab, die vom Gazastreifen aus abgefeuert wurden, gesehen von Aschkelon am Freitag.

          Mehr Geschosse aus Gaza : Im Hagel der Hamas-Raketen

          Laut den israelischen Streitkräften wurden seit Montag mehr als zweitausend Geschosse auf Israel abgefeuert. Das zeigt: Die Feuerkraft der Hamas und anderer Milizen ist gewachsen. Doch wie ist ihnen das gelungen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.