https://www.faz.net/-gzg-7abx4

Welterbeantrag für Herkules : Kassel muss sich noch gedulden

  • Aktualisiert am

Anwärter Nummer 1: Kassel hofft, dass die Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe auf Liste des Unesco-Weltkulturerbes gesetzt wird. Bild: dpa

Das Welterbekomitee der Unesco hat noch nicht über den Kasseler Herkules und die Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe entschieden. Am morgigen Samstag könnte das Urteil feststehen.

          Kassel muss sich noch gedulden: Das Welterbekomitee der UN-Kulturorganisation (Unesco) hat am Freitag in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh noch nicht über den Antrag entschieden, den Herkules und die Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe in die Liste einzigartiger Natur- und Kulturschätze aufzunehmen. An diesem Samstag könnte es aber soweit sein: Die Denkmalpfleger, die das Komitee beraten, haben die Annahme des Antrags empfohlen.

          Anwärter Nummer 2: Ob der Kasseler Herkules Weltkulturerbe ist, entscheidet die UN vermutlich am Samstag, 22.06.2013.

          Am Freitag wurden der Vulkan Ätna, die Namib-Wüste in Westafrika und das Tienschan-Gebirge in China offiziell zu einzigartigen Naturschätzen erklärt. Sie wurden in die Liste der Welterbestätten aufgenommen. Das Komitee zeichnete unter anderem auch Stätten in Tadschikistan, Mexiko, Indien, Polen und der Ukraine aus.

          Die Liste der Welterbestätten umfasste zu Beginn der Tagung in Phnom Penh 962 Landschaften und Kulturdenkmäler in 152 Ländern. Deutschland war bislang mit 37 Einträgen vertreten.

          Weitere Themen

          „100 Millionen neue Bäume“

          Hessischer Wald : „100 Millionen neue Bäume“

          Durch Hitze und Wassermangel sterben so viele Bäume ab, wie wohl nie zuvor. Mit Neupflanzungen und viel Geld will das Land Hessen dagegenhalten. Der SPD reicht das nicht.

          Ärger um Rebic, Wirbel um Dost

          Eintracht Frankfurt : Ärger um Rebic, Wirbel um Dost

          Ante Rebic lässt es bei der 0:1-Niederlage im Play-off-Hinspiel bei Racing Straßburg an fast allem mangeln. Eintracht-Sportvorstand Bobic stellt den Abbruch der Transfergespräche mit Lissabon in Aussicht.

          Topmeldungen

          Immer mehr, immer größer, immer schneller: Autos auf den Straßen von Berlin.

          Wandel der Mobilität : Augen auf vorm Autokauf!

          Ob Auto, Bahn oder Fahrrad – Mobilität ist individuell und abhängig von Bedürfnissen und Lebensumständen. Doch jeder sollte bereit sein, sich zu hinterfragen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.