https://www.faz.net/-gzg-9ubs9

Lukrative Adventszeit : Wie rentabel ist ein Weihnachtsmarkt?

Standhaft: Klaus Müller verkauft seit 41 Jahren selbstgemachtes Holzspielzeug auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt. Bild: Maximilian von Lachner

Vier Wochen auf dem Weihnachtsmarkt und dann ab in den Süden – so stellt man sich das Geschäft der Händler vor. Aber in die Karibik fliegt nur noch einer.

          3 Min.

          Diese Regentage, die lassen sich nicht mehr rausholen. Wenn es so wie am zweiten Advent das ganze Wochenende durchregne, sagt Ronny Seifert, Inhaber einer Töpferei im Hunsrück, dann werde es für die Händler auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt kein gutes Geschäft mehr. Und die Wetterprognose für die kommenden Tage ist schon wieder düster.

          Inga Janović

          Wirtschaftsredakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Ob sich auf dem Markt außer mit Glühwein überhaupt noch gute Geschäfte machen lassen, darüber gehen die Meinungen an den Ständen auf Paulsplatz und Römerberg auseinander. Ohne den Umsatz vom Markt, sagt Seifert, käme sein Familienbetrieb schlechter über die Runden. Schon seine Eltern verkauften hier, der Stand direkt an der Paulskirche ist groß wie ein kleines Festzelt, voller Dippe, Nippes und Menschen. Aber, schiebt Seifert nach, die meisten der insgesamt drei Millionen Besucher kämen doch hauptsächlich zum Essen und Trinken auf den Weihnachtsmarkt, weniger zum Einkaufen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wohnträume wie dieser haben zwar nichts mit der Realität des Durchschnittsbürgers zu tun, werden aber in Magazinen gern inszeniert.

          Wie Corona das Wohnen ändert : Zeiten der Abschottung

          Ob man sich vor Corona schützen kann, ist auch eine Platzfrage. Während sich die einen in ihren Domizilen verschanzen, fällt den anderen die Decke auf den Kopf. Wir müssen Wohnen neu denken.