https://www.faz.net/-gzg-a236o

Weihnachtsmärkte und Corona : Die letzte Chance für Schausteller?

  • Aktualisiert am

Verschwommene Aussichten: Noch ist unklar, ob und wo es Weihnachtsmärkte geben wird. Bild: Frank Rumpenhorst

Nach monatelangen Einnahmeausfällen setzen viele Schausteller darauf, dass wenigstens die Weihnachtsmärkte 2020 noch stattfinden können. Doch wo das klappt, ist fraglich.

          3 Min.

          Vor gut sieben Monaten, am Abend des 23. Dezember, haben im Rhein-Main-Gebiet viele Schausteller zum letzten Mal richtig Kasse gemacht. Anschließend wurden die Stände eingelagert und ebenso wie die Fahrgeschäfte meist bis heute nicht mehr hervorgeholt, weil in Corona-Zeiten alle Volksfeste abgesagt wurden. Nach dem durch Pandemie und Lockdown verursachten „kompletten Einnahmeausfall“ müsse es zum Jahresende unbedingt wieder Advents- und Weihnachtsmärkte geben, sagt der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Schaustellerbundes in Berlin, Frank Hakelberg, der F.A.Z., was mit den entsprechenden Konzepten durchaus möglich sei.

          Noch tun sich die Verantwortlichen in den Städten allerdings schwer damit, Standbetreibern eine feste Zusage zu machen. Alle warten auf die nächsten Corona-Verordnungen, mit denen bis Ende August gerechnet wird. Ansonsten ist viel von „Entzerrung“ die Rede. Märkten soll mehr Platz gewährt werden. In Mainz spricht man davon, die ganze Innenstadt in eine „Christmas-Town“ zu verwandeln.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Prominenz ohne Abstand auf der Ehrentribüne des FC Bayern: unter anderem mit Ehrenpräsident Uli Hoeneß und Präsident Herbert Hainer (rechts daneben)

          Aufregung um FC Bayern : Münchner Eigentor

          Dass die Funktionäre des selbstverliebten FC Bayern gegen das Hygienekonzept der Bundesliga verstoßen und sich so Millionen Menschen präsentieren, ist unfassbar naiv. Oder eine gezielte Provokation?