https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/warum-die-stadtzentren-attraktiver-werden-muessen-17505463.html

Verantwortung der Kommunen : Die Innenstädte haben eine Zukunft

Die Einkaufsmeile Zeil in Frankfurt: Wer jetzt den Abgesang auf die Innenstadt anstimmt, unterschätzt den Einfallsreichtum der Einzelhändler. Bild: Lucas Bäuml

Nach Monaten des Lockdowns häufen sich die Mutmaßungen, die Innenstädte würden nie mehr so werden, wie sie gewesen sind. Doch die Verantwortung liegt bei den Kommunen.

          3 Min.

          Den Zentren deutscher Städte wird das Totenglöcklein geläutet, obwohl noch niemand weiß, ob sie wirklich moribund sind. Ob sich also tatsächlich die Epoche dem Ende zuneigt, da sie angeblich nur dem Einzelhandel dienten, da sie zu veröden schienen, weil sich überall die gleichen Filialketten aneinanderreihten. Während sich die Geschäftsleute Mühe geben, nach den schweren Monaten des Lockdowns wieder an die Zeit davor anzuknüpfen, häufen sich die Mutmaßungen, die Innenstädte würden nie mehr so werden, wie sie gewesen seien. Nicht immer ist dabei Trauer spürbar, sondern bisweilen regelrecht ein Frohlocken. Endlich nicht mehr überall diese schreckliche Konsumwelt!

          Doch Befund wie Ausblick sind holzschnittartig. Der Handel mag mit seinen Leuchtreklamen die Zentren optisch dominieren, doch stehen die Geschäfte zwischen Rathäusern, Kirchen, Theatern und Museen. Und mögen sich auch die Filialen in den Fußgängerzonen überall gleichen – schon in den Parallelstraßen findet sich in jedem Ort ein Biotop aus kleinen Ladenlokalen voller Überraschungen. Wenn aber die Gegenwart so vielfältig ist und in jeder Stadt anders – wer wollte dann vorhersagen können, wie die Zukunft wird?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.