https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/vorfreude-auf-gutenberg-marathon-auf-neuer-strecke-durch-die-stadt-18618582.html

Sportstadt Mainz : Marathon-Startschuss am Stadthaus

Neustart: Nach dreijähriger Abstinenz soll es in Mainz am 7. Mai endlich wieder einen Gutenberg-Marathon geben – allerdings mit geänderter Streckenführung. Bild: Michael Kretzer

Die Biontech-Millionen machen es möglich: Dank gut gefüllter Stadtkasse müssen sich Sportvereine in Mainz keine Sorgen machen. Das gilt auch für die Eishalle.

          2 Min.

          Der Gutenberg-Marathon kehrt zurück. Nach drei Jahren coronabedingter Zwangspause soll die beliebte Laufveranstaltung, die in guten Zeiten bis zu 10 000 Teilnehmer auf die Strecke lockte, am 7. Mai in Mainz endlich wieder zu erleben sein: allerdings mit neuem Start und neuem Ziel. Auch die Route selbst wurde modifiziert, sodass beispielsweise der Abstecher auf die rechte, also die zu Wiesbaden gehörende Rheinseite entfällt. „Dafür geht es vermehrt durch die Alt- und die Neustadt“, sagte der zuständige Dezernent und Bürgermeister Günter Beck (Die Grünen) bei der Vorstellung dessen, was die Sportstadt 2023 so alles plane.

          Markus Schug
          Korrespondent Rhein-Main-Süd.

          Anmeldungen für das Großereignis, das vor dem Stadthaus im Bleichenviertel und somit nicht mehr am Rathaus an der Rheinstraße beginnen soll, seien noch bis 19. April möglich; dies im Internet unter der Adresse www.marathon.mainz.de. Wie gehabt wird es neben dem aus zwei Runden bestehenden Marathon mit einer Gesamtlänge von 42,195 Kilometern vor allem für Freizeitläufer auch wieder die Gelegenheit geben, sich an der halben Strecke zu versuchen oder gar als Vierer-Marathon-Staffel anzutreten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Toyota Land Cruiser im Test : Kolossal rustikal

          Der Toyota Land Cruiser ist einer der wenigen echten Klassiker auf dem Markt. Seit 1951 fährt er über die Savannen der Welt, seit 50 Jahren wird er offiziell in Europa vertrieben. Er ist und bleibt ein Auto fürs Grobe.