https://www.faz.net/-gzg-9t4bv

Am Wochenende : Vollsperrungen an der Salzbachtalbrücke

  • Aktualisiert am

Sanierungsbedürftig: die Salzbachtalbrücke Bild: dpa

Von Freitagabend an sollen Abschnitte der Salzbachtalbrücke der A66 bei Wiesbaden gesperrt werden. Was Pendler am Wochenende beachten müssen.

          1 Min.

          Autofahrer müssen sich am Wochenende auf Vollsperrungen an der Salzbachtalbrücke auf der A66 bei Wiesbaden einstellen. Von Freitagabend bis Samstagfrüh sei die Straße in Richtung Rüdesheim gesperrt, von Samstagabend bis Sonntagfrüh dann die Fahrbahn Richtung Frankfurt.

          Während der Vollsperrungen werde auf der 310 Meter langen Brücke eine Wechselverkehrsführung eingerichtet. Ab Montag könne der Verkehr dann wieder über drei der vier Spuren fließen. Es solle im Wechsel möglich sein, dass je nach Verkehrsaufkommen zwei Fahrstreifen in eine Fahrtrichtung befahrbar sind.

          Am Montagvormittag werde dies in Richtung Frankfurt ermöglicht, in der zweiten Tageshälfte dann in die andere Richtung nach Rüdesheim. Das Fahrverbot für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen in Richtung Frankfurt werde ebenfalls aufgehoben. Anschließend könne auch der Neubau der Brücke beginnen, hieß es bei Hessen Mobil.

          Genaue Angabe der Sperrung

          Freitag, 08.11., 22:00 Uhr bis Samstag, 09.11., 8:00 Uhr ab der Abfahrt WI-Mainzer Straße in Fahrtrichtung Rüdesheim.

          Samstag, 09.11., 22:00 Uhr bis Sonntag, 10.11., 8:00 Uhr ab der Abfahrt WI-Biebrich in Fahrtrichtung Frankfurt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die HMS Defender bei ihrer Ankunft im Hafen von Odessa am 18. Juni

          Vorfall im Schwarzen Meer : Wollte die Royal Navy Russland provozieren?

          In Großbritannien verstärkt sich der Eindruck, dass die Royal Navy im Schwarzen Meer ein Zeichen setzen wollte. Moskau droht für Wiederholungen mit Bombenangriffen „nicht einfach in den Kurs, sondern auf das Ziel“.

          Probleme des DFB-Teams : Höggschde Fahrigkeit

          Der Unterschied zur WM 2018, als Deutschland krachend vom hohen Ross fiel, besteht in erster Linie darin, dass sich „die Mannschaft“ nun wehrte. Das Grundproblem aber hat sich nicht verändert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.