https://www.faz.net/-gzg-agg71

Rumoren in der hessischen CDU : Bouffier unter Zugzwang

Führungsriege: Boris Rhein, Frank Lortz und Volker Bouffier (von links) Bild: Picture-Alliance

Das Ergebnis der Bundestagswahl trifft auch Hessens Ministerpräsidenten Volker Bouffier. Die CDU will, dass er sich zu seiner Zukunft erklärt.

          4 Min.

          Wenn Frank Lortz (CDU), seit 2003 Vizepräsident des Hessischen Landtags, eine Sitzungswoche eröffnet, blickt er gern zurück auf das zurückliegende Spiel der Frankfurter Eintracht. Die Leutseligkeit des Achtundsechzigjährigen ist aber nur einer seiner Charakterzüge. Der CDU-Vorsitzende im Landkreis Offenbach weiß seine Machtbasis zu nutzen – als loyaler Parteisoldat an der Seite des Vorsitzenden, aber auch als Mahner.

          Ewald Hetrodt
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Wiesbaden.

          Darum herrschte absolute Stille, als Lortz am Montagabend in der Hofheimer Stadthalle sprach. In einer vertraulichen Sitzung berieten die einhundert führenden Mitglieder der hessischen Union über den Ausgang der Bundestagswahl. Lortz’ Debattenbeitrag erschließt sich nur richtig angesichts der Vorgeschichte, die am Montagmorgen im Bundesvorstand der CDU beginnt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Im Mai hielt Jan Veil zum ersten Mal eine Rede bei einer Kundgebung.

          Beweggründe für den Protest : Wie ein Linker zu den „Querdenkern“ kam

          Jan Veil sieht sich als Linker, er kämpft für Volksentscheide und hat lange die Grünen gewählt. Seit Mai nimmt er regelmäßig an „Querdenken“-Demonstrationen teil und hält dort immer wieder Reden. Was hat ihn dazu bewogen?
          Im Namen Taiwans: Das Repräsentationsbüro in Vilnius

          Ärger wegen Taiwan-Büro : Wenn China Fliegen fängt

          Peking straft das kleine Litauen für die Eröffnung eines Taiwan-Büros ab. Den chinesischen Zorn haben auch schon Kanada und Australien in anderen Fällen zu spüren bekommen. Welche Erfahrung hat man dort gemacht?