https://www.faz.net/-gzg-a397h
Bildbeschreibung einblenden

Virologin Ciesek im Interview : „Geringe Zahl von Covid-Kranken in Kliniken eine Momentaufnahme“

Sandra Ciesek, Leiterin des Instituts für Medizinische Virologie in Frankfurt Bild: Wonge Bergmann

Derzeit sind vor allem jüngere Menschen mit dem Covid-19-Virus infiziert, wie Sandra Ciesek sagt. Das sei ein Grund für die niedrigen Patientenzahlen auch in hessischen Kliniken, die die Virologin der Frankfurter Univsersität besonders gut im Blick hat.

          1 Min.

          Die Zahl der neuen Fälle in Hessen ist seit Tagen mit nur wenigen Ausnahmen täglich dreistellig und etwa fünf bis acht Mal so hoch wie Mitte Juni. Wie bewerten Sie das?

          Thorsten Winter

          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Fallzahlen waren im Juni niedrig, weil zuvor sehr strenge Vorsichtsmaßnahmen in Deutschland und Hessen umgesetzt worden waren und die Menschen auch vorsichtig agiert haben. Mittlerweile wurden viele Maßnahmen gelockert und die Menschen sind weniger vorsichtig geworden. Zum Beispiel reisen manche in sogenannte Risikogebiete und feiern in großen Gruppen.

          Werden die Fallzahlen vorerst so bleiben, wie sie sind?

          Ob wir weiterhin einen starken Anstieg der Zahlen vermeiden können, hängt zentral auch davon ab, ob jeder einzelne die zentralen Vorsichtsmaßnahmen weiter einhält. Ein weiterer Faktor ist hier sicherlich auch, dass mehr Tests pro Tag durchgeführt werden.

          Nach den Ferien wurden auch und gerade Reiserückkehrer für einen Anstieg der Fallzahlen verantwortlich gemacht. Wo kommen die aktuellen Neuinfektionen her?

          Anders als noch im Frühjahr sind die Infektionszahlen nicht mehr auf einzelne wenige Ausbrüche zurückzuführen, sondern das Infektionsgeschehen ist ziemlich weitflächig über Deutschland verteilt. Daher gibt es auch nicht die eine Ursache. Reiserückkehrer haben bei der Entwicklung der Fallzahlen in jüngerer Zeit sicher eine Rolle gespielt. Darüber hinaus häufen sich die Zahlen immer dort, wo viele Menschen zusammenkommen – insbesondere in geschlossenen Räumen und ohne Schutzmaßnahmen.

          Die Online-Flatrate: F+
          FAZ.NET komplett

          Zugang zu allen exklusiven F+Artikeln. Bleiben Sie umfassend informiert, für nur 2,95 € pro Woche.

          Jetzt 30 Tage kostenfrei testen

          Hessische Kliniken betreuen nur noch wenige Covid-19-Patienten. Ist eine mögliche Überlastung der Krankenhäuser nun vom Tisch?

          Das ist eine Momentaufnahme. Die medizinischen Kapazitäten werden ausreichen, wenn wir die Entwicklung der Fallzahlen unter Kontrolle halten. Bei einem längerfristigen exponentiellen Wachstum der Fallzahlen könnten die Kapazitäten an Ihre Grenzen stoßen. Außerdem sind derzeit vor allem jüngere Menschen infiziert, das Risiko für einen schweren Verlauf ist jedoch bei älteren Menschen deutlich höher. Wenn das Virus in die Altersgruppe über 60 diffundiert, könnten sich auch die Anzahl der schweren Verläufe häufen.

          Weitere Themen

          Zum ersten Mal auf dem neuen alten Goetheturm Video-Seite öffnen

          Wahrzeichen steht wieder : Zum ersten Mal auf dem neuen alten Goetheturm

          Er erstrahlt fast wieder in seinem alten Glanz - der Frankfurter Goetheturm. Und gäbe es Corona nicht, würde Frankfurt dieses Wochenende zu einer Eröffnungsfeier einladen. Zumindest ein kleiner Kreis konnte das Wahrzeichen am Freitag schon mal genauer in Augenschein nehmen.

          Topmeldungen

          Nominierung für Supreme Court : Sie ist Trumps neuer Trumpf

          Donald Trump steht kurz davor, eines seiner wichtigsten Versprechen an die Republikaner einzulösen. Mit einer konservativen Richterin Amy Coney Barrett am Obersten Gericht könnten sich die schlimmsten Befürchtungen der Demokraten bewahrheiten.

          Biden über Trump : „Er ist so in etwa wie Goebbels“

          Der Ton im Präsidentschaftswahlkampf ist rau – und wird noch unversöhnlicher: Joe Biden bezichtigt Trump der Lüge und stellt einen schwierigen historischen Vergleich her. Der Amtsinhaber ist nicht weniger zimperlich.
          Dass es in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt zu einer Stichwahl kommen würde, hat sich schon länger abgezeichnet.

          Zweite Runde der Kommunalwahl : Tag der Entscheidung in NRW

          Gelingt es den nordrhein-westfälischen Grünen, erstmals einen Oberbürgermeister zu stellen? Gewinnt der CDU-Kandidat in Düsseldorf und beendet so das Großstadttrauma seiner Partei? Ein Überblick über die spannendsten Stichentscheide.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.