https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/vierte-corona-welle-die-impfpflicht-muss-jetzt-kommen-17620946.html
Carsten Knop

Vierte Corona-Welle : Die Impfpflicht muss jetzt kommen

  • -Aktualisiert am

Schon geimpft? Die Frage spaltet die Gesellschaft. Bild: Reuters

Die Mehrheit der Bevölkerung ist für eine Impfpflicht. Die Politiker, die darüber entscheiden können, sollten ihr diesen Wunsch erfüllen. Es könnten viele Leben gerettet werden.

          2 Min.

          Wir erleben eine Pandemie der Ungeimpften. Dieser Satz stammt von Ärztinnen, aus einem Frankfurter Krankenhaus, in dem sie auf der Intensivstation um das Leben ihrer Covid-Patienten kämpfen. Sie wissen, wovon sie reden. Ihre Patienten können es nicht mehr. Denn wenn deren Leben im Krankenhaus gerettet worden ist, heißt es nicht, dass es im echten schon wieder gewonnen wurde. Covid-Folgen können schrecklich sein.

          Und wir erleben eine Pandemie der ungeimpften Unwissenden, die in einer grotesken Wendung mehr zu wissen glauben als die Geimpften. Die meinen, der Impfstoff sei zu schnell entwickelt worden, obwohl er grundsätzlich mehr als ein Jahrzehnt lang erforscht und sorgfältig geprüft worden ist. Die irgendeinen Mythos gehört haben – von dem sie meinen, er könne erst in Jahren entkräftet werden, und deshalb das enorme Risiko negieren, das sie deshalb in Kauf nehmen. Es gibt in Frankfurt Eltern, die verbieten ihren 17 Jahre alten Töchtern die Impfung, obwohl sie selbst geimpft sind. Der Grund: Sorgen, die nicht rational begründbar sind, sich deshalb rational aber auch nicht entkräften lassen. Außer man begönne, die Risiken seriös zu gewichten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Blick vom Istanbuler Stadtteil Bebek aus auf den Bosporus

          Wegen Erdogan : Junge Türken wollen weg

          Junge Türken kennen nur noch die AKP als Regierungspartei. Viele Jugendliche und junge Erwachsene sind unzufrieden. Sie wollen eine andere, demokratische Türkei.
          Marty Flanagan, 61, ist Vorstandsvorsitzender der US-Fondsgesellschaft Invesco. Sie  legt  für ihre Kunden 1,5 Billionen Dollar an.

          Fehler bei der Anlage : „Das vernichtet Ihr Vermögen“

          Marty Flanagan, Chef der Fondsgesellschaft Invesco, spricht im Interview über die Turbulenzen an der Börse, ärgerliche Anlagefehler und die Schwächen von ETF.
          Ein ungemein wichtiger Partner für die NATO, trotz allem: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan

          Veto gegen NATO-Erweiterung : Erdogan, der Türhüter

          Der türkische Präsident blockiert den Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO. Es ist nicht sein erster Affront gegen das Bündnis. Trotzdem darf er auf Nachsicht hoffen.