https://www.faz.net/-gzg-6v6a0

Verwaltungsgerichtshof : S-Bahn Frankfurt-Bad Vilbel darf ausgebaut werden

  • Aktualisiert am

Der hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel wies alle 28 Klagen von Anwohnern gegen die Erweiterung der Strecke von zwei auf vier Gleise ab. Bild: Rüchel, Dieter

Der Verwaltungsgerichtshof hat entschieden: Die S-Bahn-Strecke zwischen Frankfurt und Bad Vilbel darf ausgebaut werden. Allerdings werden Anlieger entschädigt - weil sie auf Sonne verzichten müssen.

          1 Min.

          Die S-Bahn-Strecke zwischen Frankfurt und Bad Vilbel darf ausgebaut werden. Der hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel wies am Donnerstag alle 28 Klagen von Anwohnern gegen die Erweiterung der Strecke von zwei auf vier Gleise ab. „Der Senat ist nach eingehender Prüfung zum Schluss gekommen, dass der Planfeststellungsbeschluss rechtmäßig ist“, sagte der Vorsitzende Richter.

          Das Ziel des Ausbaus - die Trennung von Güter- und S-Bahn-Zügen zum Zweck von mehr Pünktlichkeit - sei rechtmäßig, urteilte der Senat. Es gebe auch keine Abwägungsfehler beim Erschütterungs- oder Lärmschutz. Zudem seien ausreichende Maßnahmen gegen Baulärm getroffen worden. Die Revision wurde nicht zugelassen.

          Entschädigung für Anwohnerehepaar

          Bereits in der Verhandlung hatte sich das Eisenbahn-Bundesamt zu zwei Nachbesserungen verpflichtet: Um vor erheblichen Erschütterungen zu schützen, will die Behörde die Grundlagen für ein entsprechendes Konzept teilweise neu ermitteln. Außerdem erhält ein Anwohnerehepaar eine Entschädigung, weil wegen des Ausbaus und der Lärmschutzwände die Sonne rund 20 Prozent weniger auf sein Grundstück scheint.

          Der Anwohner aus dem Frankfurter Stadtteil Eschersheim zeigte sich dennoch tief enttäuscht. „Das Urteil war so nicht zu erwarten“, sagte er. Ein Teil des Grundstücks werde für den Bau der Trasse benötigt, Bäume müssten gefällt werden, zudem verschatte das Grundstück.

          Zweiter Abschnitt ist bis Friedberg geplant

          Der Ausbau gehört zur viergleisigen Erweiterung der sogenannten Main-Weser-Bahn. Auf den beiden neuen Gleisen sollen nur S-Bahnen fahren. Der Bau des 12,6 Kilometer langen ersten Streckenabschnitts sollte ursprünglich 2010 beginnen und Ende 2013 fertiggestellt sein. Ein zweiter Abschnitt ist bis Friedberg geplant.

          Weitere Themen

          Dem Himmel so nah

          Ökumenischer Kirchentag : Dem Himmel so nah

          Am 13. Mai beginnt der Ökumenische Kirchentag in Frankfurt. Wegen der Corona-Pandemie wird das Programm im Internet übertragen, während eine Installation an der Hauptwache zum Perspektivwechsel einlädt.

          Topmeldungen

          Französische Fischerboote vor der Küste von Jersey am Donnerstagmorgen

          Brexit-Streit vor Jersey : Wenn Paris und London Kriegsschiffe entsenden

          Die Regierungen rufen nach einer gütlichen Einigung, üben sich aber in militärischen Drohgebärden. Ein französischer Fischer will es wissen: „Wir sind bereit, die Schlacht von Trafalgar noch einmal zu führen.“
          Redet, wie ihm der Schnabel gewachsen ist? Der frühere Nationaltorhüter Jens Lehmann.

          Rassismus und Moral : Lehmann und Aogo

          Erst fliegt Jens Lehmann eine rassistische Nachricht um die Ohren, dann setzt es bei Dennis Aogo aus. Das sorgt für eine Kaskade der Aufregung. Was steht an deren Ende?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.