https://www.faz.net/-gzg-9p2er

Polizeieinsatz : Vermeintliche Würgeattacke geht auf Konto von Papageien

  • Aktualisiert am

Zwei Schoapapageien haben in Hessen für einen Polizeieinsatz gesorgt. Bild: dpa

Eine Passantin im südhessischen Heppenheim ist von Würgegeräuschen alarmiert worden. Die daraufhin verständigte Polizei macht jedoch eine überraschende Entdeckung

          Zwei Papageien haben im südhessischen Heppenheim eine Passantin aufgeschreckt und für einen Polizeieinsatz gesorgt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte die Frau am Samstagmorgen grausige Hilfeschreie vernommen und daraufhin die Beamten alarmiert. Nach ihren Angaben hörten sich die Schreie an, als ob jemand erwürgt werde.

          Die Ordnungshüter machten sich auf die Suche und wurden auch schnell fündig. Doch anders als befürchtet stellten sich die Hilfeschreie als Schabernack von zwei Schoapapageien heraus, die lautstark Rabatz machten. Eingeschüchtert oder möglicherweise auch wegen „Schuldgefühlen“ zeigten sich die Vögel laut Polizei dann von ihrer besten Seite: Einer von ihnen war sogar so neugierig, dass er sich auf die Schulter einer Beamtin setzte.

          Weitere Themen

          Kontrollierte Verzückung

          Klarinettenvirtuose : Kontrollierte Verzückung

          Ein stiller Weltstar zu Gast in Frankfurt: Klarinettist Rolf Kühn ist bei Jazz im Palmengarten Musiker und Zeitzeuge zugleich. Er ist einer der wenigen deutschen Musiker, die auch in Amerika erfolgreich waren und trotzdem zurückkehrten.

          Noch viele Fragen offen

          Utrafeinstaub : Noch viele Fragen offen

          Experten informieren in einer Anhörung in Frankfurt über kleinste Partikel aus dem Abgasstrahl von Flugzeugen. Genauere Angaben zur Schädlichkeit der ultrafeinen Partikel können sie derzeit jedoch nicht liefern, denn dafür ist weiterer Aufwand notwendig.

          Topmeldungen

          Sowohl Trump als auch Johnson winken mit ihrem zerstörerischen Potential. Nur schätzen sie ihre Position falsch ein.

          Schwäche der EU? : Boris Trump

          Sowohl Trump als auch Johnson verschätzen sich: Man kann aus den Wechselbeziehungen der globalisierten Welt nicht in Trotzecken fliehen und dabei nachhaltige Gewinne machen. Europa ist da in einer stärkeren Position.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.