https://www.faz.net/-gzg-9kk9k

Genitalverstümmelung : Zurück in ein schmerzfreies Leben

  • -Aktualisiert am

Mariame Racine Sow im Café auf dem Campus Westend: Sie kämpft gegen ritualisierte Gewalt an Frauen. Bild: Wolfgang Eilmes

Die Zahl der Frauen in Deutschland, die von Genitalverstümmelung betroffen sind, steigt mit dem Zuzug von Migranten. Eine Frau will den Leidtragenden helfen.

          3 Min.

          Mariame Sow war fünf Jahre alt, als es passierte. Erinnern an das, was ihr angetan wurde, kann sie sich nicht mehr im Detail. 47 Jahre liegen zwischen dem Ereignis und ihrem Leben im Hier und Jetzt. Auch wenn ihr konkrete Bilder fehlen, die Schmerzen, die sie durchleben musste, kann sie bis heute nicht vergessen. Sow wurde beschnitten. Sie ist eine von rund 200 Millionen Frauen weltweit, die von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen sind. Mit ihrem Verein Forward will sie das Thema aus der Tabuzone holen und Ärzte im Umgang mit den Patientinnen sensibilisieren.

          Mädchen werden vor allem in Ländern des westlichen und nordöstlichen Afrikas, des Nahen Ostens und Südostasiens beschnitten. Spätestens nachdem viele Migrantinnen aus diesen Ländern in den vergangenen Jahren nach Europa gekommen sind, müssen sich auch deutsche Ärzte stärker mit den Folgen dieser Praktiken auseinandersetzen. Laut einer Schätzung des Bundesfamilienministeriums leben etwa 50.000 von Beschneidung betroffene Frauen und Mädchen in Deutschland. Nach Angaben des hessischen Sozialministeriums gibt es in Hessen etwa 570 registrierte Fälle.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Betrachtet man Pornographie als eine Droge, handelt es sich um eine, die so leicht verfügbar ist wie nie zuvor. (Symbolbild)

          Porno-Sucht : Den Sex zu zweit muss er erst lernen

          Martin Beck war sein halbes Leben lang süchtig nach Pornos. Jetzt will er widerstehen. Und sucht nach dem richtigen Umgang mit Ecken des Internets, aus denen er sich eigentlich fernhalten will.
          Emmanuel Macron ist wie viele französische Politiker beseelt von einer Planbarkeits- und Machbarkeitsvorstellung.

          Kampf gegen Corona : Frankreich und die alten Schwächen

          Die Pandemie hat alte Strukturschwächen in Frankreich brutal offen gelegt. Und schlimmer noch: Das Virus wird vermutlich einen bleibenden Schaden hinterlassen.