https://www.faz.net/-gzg-8adlp

Stillschweigen über Ablöse : Kadlec verlässt Eintracht in Richtung Dänemark

  • Aktualisiert am

Abgang: Václav Kadlec kickt fortan für den FC Midtjylland Bild: Wonge Bergmann

Im Sommer lehnte Václav Kadlec noch ein Angebot aus Dänemark ab. Doch nach nur zwei Einsätzen in der laufenden Saison hat er dem Werben nun nachgegeben.

          1 Min.

          Der tschechische Stürmer Václav Kadlec verlässt den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt im Winter und wechselt zum FC Midtjylland nach Dänemark. Das teilten die Hessen mit. Der 23 Jahre alte Kicker war in der laufenden Saison nur in zwei Bundesligaspielen eingesetzt worden.

          Kadlec absolvierte seit seinem Wechsel zur Eintracht 2013 insgesamt 27 Partien im deutschen Oberhaus und erzielte sechs Tore. Über die Ablösesumme wurde zunächst nichts bekannt - beide Vereine haben nach Eintracht-Angaben Stillschweigen vereinbart.

          Bereits im Juni hatte Kadlec ein Angebot des FC Midtjylland abgelehnt. Damals bot der dänische Meister eine Ablösesumme von mehr als zwei Millionen Euro.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Spitzenduo der Grünen: Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und Robert Habeck.

          Parteitag der Grünen : Nur ein bisschen links

          48 Prozent Spitzensteuersatz und 12 Euro Mindestlohn: In der Welt der Grünen sind das schon gemäßigte Forderungen. Auf dem Parteitag setzten sich diese durch. Die Unterstützung zumindest eines Spitzenmanagers hat die Partei.
          Der Sitz der amerikanischen Zentralbank in Washington

          Hohe Teuerungsraten : Die Rückkehr der Inflation

          In Amerika sind die Preise um 5 Prozent gestiegen. In Deutschland dürfte die Inflationsrate bald 4 Prozent erreichen. Was sagt die Wirtschaftstheorie dazu?
          Clemens Fuest ist seit 2016 Präsident des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung.

          Wirtschaft nach Corona : „Die Löhne müssen steigen“

          Nach Corona sieht die Wirtschaft anders aus. Hier spricht der Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest, über knappe Fachkräfte, die steigende Inflation und kranke Kinder im Kindergarten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.