https://www.faz.net/-gzg-7s42y

Usingen : Defekte Gaszuleitung löste Hausexplosion aus

  • Aktualisiert am

Die Explosion in einem Haus in Usingen ist offenbar auf einen Schaden an einer Gaszuleitung zurückzuführen. Das Gebäude ist einsturzgefährdet.

          1 Min.

          Ein Defekt an der Gaszuleitung hat wahrscheinlich die Explosion eines Wohnhauses in Usingen im Hochtaunuskreis ausgelöst. Am Montag untersuchten Experten des Landeskriminalamts das einsturzgefährdete Gebäude.

          Vermutlich sei ein Defekt in der Zuleitung des Gases zum Hausanschluss die Ursache gewesen, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Hochtaunus. Die Schadstelle liege an der Außenmauer, nicht im Haus. Wie es zu dem Defekt kam, muss noch ermittelt werden.

          Schaden wohl 140.000 Euro

          Der Luftdruck der Explosion hatte das Gebäude am Samstag einen halben Meter angehoben. Eine Hauswand im Erdgeschoss wurde nach außen gedrückt, der Dachfirst angebrochen.

          Zwei Hausbewohner wurden leicht verletzt: Der 77 Jahre alte Mann und seine 30 Jahre jüngere Frau saßen zum Zeitpunkt der Explosion am Frühstückstisch. Der Schaden wird auf 140 000 Euro geschätzt.

          Weitere Themen

          Wie im Film

          Musical „Bodyguard“ : Wie im Film

          Liebe in Zeiten der Gefahr: „Bodyguard – Das Musical“ kommt zur Weihnachtszeit nach Frankfurt. In der Alten Oper wird die Geschichte vom Personenschützer und der Diva aufgeführt.

          Topmeldungen

          Die Ziele der EZB sind umstritten.

          Debatte um Inflationsziel : Was die EZB wirklich antreibt

          Ist die Inflationsbekämpfung das einzig wahre Ziel der EZB oder gibt es noch andere implizite Absichten, die in Entscheidungen einfließen? Eine neue Studie stellt ein interessantes Experiment an.
          Die Eröffnung der Vogelfluglinie: Der dänische König Frederik IX. (links) und Bundespräsident Heinrich Lübke gehen im Mai 1963 im dänischen Hafen Rodbyhavn an Bord der Fähre.

          Von Hamburg nach Kopenhagen : Abschied von der Vogelfluglinie

          Die Zugfahrt von Hamburg nach Kopenhagen führte jahrzehntelang mit der Fähre über die Ostsee. Das war mal ein Verkehrsprojekt der Superlative. Nun ist die Verbindung über das Schiff Geschichte. Eine letzte Fahrt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.