https://www.faz.net/-gzg-ah4j1

Erster Herbststurm : „Ignatz“ stört Zugverkehr und entwurzelt Bäume

  • Aktualisiert am

Sturmschaden: In Frankfurt wurde ein Gerüst vom Wind zum Einsturz gebracht. Bild: Braunschädel

Herumfliegende Sonnenschirme und abgeknickte Äste: Von großen Schäden im ersten Herbststurm wird zunächst nicht berichtet. Entwarnung gibt der Deutscher Wetterdienst aber noch nicht. Im Nahverkehr kommt es zu Störungen.

          2 Min.

          Sturmtief „Ignatz“ hat in Hessen am Donnerstag für viele Einsätze von Feuerwehr und Polizei gesorgt. Vor allem im Kreis Fulda gingen am frühen Morgen zahlreiche Meldungen bei der Polizei ein. Verschiedene Sprecher der Polizei berichteten von umgestürzten Bäumen, herumfliegenden Sonnenschirmen oder einem weggeflogenen Trampolin. Vereinzelt kam es zu kleinen Sachschäden. Auch die Bahn meldete landesweit zunächst keine blockierten Strecken oder Beeinträchtigungen im Zugverkehr.

          Der Rhein-Main-Verkehrsverbund RMV wies auf vereinzelte Störungen hin und informiert über eine Internetadresse über aktuelle Neuigkeiten. So fuhren zunächst keine Züge der Linien 3, 4 und 7 mehr.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.
          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.