https://www.faz.net/-gzg-7q4w6

Nach Missbrauchsskandal : Unesco-Status der Odenwaldschule ruht

  • Aktualisiert am

Unesco-Status ruht: die Odenwaldschule in Heppenheim befindet sich nach dem Missbrauchsskandal in unruhigen Zeiten. Bild: dpa

Nach den Missbrauchsskandalen darf die Odenwaldschule vorübergehend nicht im Netzwerk der Unesco-Projektschulen mitarbeiten. Dies bestätigte die UN-Organisation.

          Die Odenwaldschule darf wegen des Missbrauchskandals ein Jahr lang nicht im Netzwerk der Unesco-Projektschulen mitarbeiten. Der Mitgliedsstatus sei bis Mitte 2015 ausgesetzt, sagte ein Sprecher der deutschen Unesco-Kommission in Bonn am Freitag der dpa. Auch das hessische Kultusministerium in Wiesbaden bestätigte entsprechende Berichte regionaler Zeitungen.

          Das reformpädagogische Internat in Heppenheim ist eine von etwa 200 Projektschulen in dem Netzwerk der UN-Kulturorganisation. Die Schulen legen besonderen Nachdruck auf Menschenrechts- und Friedenserziehung.

          Vor einigen Wochen waren an der Odenwaldschule neue Missbrauchsvorwürfe aufgekommen. Im Zuge dessen hat das Internat einen Kurswechsel beschlossen.

          Weitere Themen

          Ein Wasserstand als Politikum

          Streit um Edersee-Pegel : Ein Wasserstand als Politikum

          In diesem Jahr könnte sich der Streit um den Wasserstand des Edersees entschärfen. Die Lage vor der touristischen Hauptsaison ist entspannt. Auf der Suche nach langfristigen Lösungen wird weiter getestet.

          EKG für unterwegs Video-Seite öffnen

          Infarkt oder nicht? : EKG für unterwegs

          Eine App fürs Handy und ein Kabel mit Elektroden - Cardiosecur hat ein mobiles EKG entwickelt. Gründer und Geschäftsführer Markus Riemenschneider erklärt im Video, wie das Ganze funktioniert.

          Topmeldungen

          Der Fall Lübcke : Erst am Anfang der Aufklärung

          Einige befürchten schon jetzt eine neue Serie rechtsextremer Gewalt. Dennoch wäre es falsch, aus der Wendung des Falles Lübcke voreilig Schlüsse zu ziehen. Anlass zur Sorge besteht gleichwohl.

          Früherer FPÖ-Vorsitzender : Strache nimmt EU-Mandat nicht an

          Bevor er in die aktive Politik zurückkehre, müssten die Hintergründe des „Ibiza-Videos“ aufgeklärt sein, sagt Österreichs früherer Vizekanzler Strache. Sein politisches Handeln habe sich außerdem immer auf Österreich bezogen.

          Neue Prognosen : Wird die Pkw-Maut zum Minusgeschäft?

          Interne Zahlen aus dem Verkehrsministerium zeigen: Aus den erhofften 500 Millionen Euro wird wohl nichts – schuld sind Veränderungen in der Fahrzeugflotte. Die Grünen geißeln das Lieblingsvorhaben von Verkehrsminister Scheuer als „teures und sinnloses Stammtischprojekt“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.