https://www.faz.net/-gzg-7y463

Umweltzone für Offenbach : Ab 2015 nur mit grüner Plakette

  • Aktualisiert am

Im Westen etwas Neues: In den westlichen Teilen Offenbachs darf ab heute nur fahren, wer eine grüne Plakette am Fahrzeug hat. (Archivbild) Bild: dpa

Offenbach zieht nach: In Wiesbaden und Frankfurt gibt es bereits eine Umweltzone, ab 2015 folgt sie für Offenbach. Aber auch auf anderem Weg versucht die Stadt, die Abgase zu senken.

          Mit einer Umweltplaketten-Pflicht will die Stadt Offenbach im neuen Jahr für bessere Luft sorgen. Ab dem 1. Januar dürfen in den westlichen Teilen der Stadt nur noch Fahrzeuge mit einer grünen Plakette fahren. Grund dafür sind laut hessischen Umweltministerium teils hohe Überschreitungen des Stickstoffdioxidgrenzwertes.

          Neben der Umweltzone sollen nach Angaben der Stadt Offenbach auch ein nächtliches Fahrverbot für Lastwagen, weniger Abgase aus den Bussen und ein flüssigerer Verkehr die Umweltbelastung senken. Feinstaub sei dagegen in Offenbach kein Problem mehr, wie die Messwerte der neuen Luftmessstation zeigten.

          Nach Frankfurt und Wiesbaden ist Offenbach die dritte hessische Stadt, die eine Umweltzone einrichtet. Auch in Darmstadt ist das geplant.

          Weitere Themen

          Eisenbahn, Wildbahn, Laufbahn

          FAZ.NET-Hauptwache : Eisenbahn, Wildbahn, Laufbahn

          Die Bahn setzt angesichts der Netz- und Zugauslastung in Rhein-Main auf einen vermehrten Streckenausbau. Der Opel-Zoo bekommt Nashörner, die im neuen Asien-Gehege leben werden. Und zwei Gründer setzen auf die medizinische Kraft von Cannabis. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Resolution gegen Notstand : Trump droht mit Veto

          Vor einer Woche hatte Präsident Trump den Notstand ausgerufen, um die von ihm versprochene Mauer an der Grenze zu Mexiko bauen zu können. Die Demokraten wollen die Maßnahme nun im Kongress kippen.
          Unter Druck: AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel am Donnerstag im Bundestag

          Spendenaffäre : Eine Blamage für die AfD

          Die Spendenaffäre ist für die AfD eine inhaltliche Bankrotterklärung. Sie belegt die tief in der Partei verankerte Verantwortungslosigkeit, die innerhalb der AfD gerne als Freiheit verkauft wird. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.