https://www.faz.net/-gzg-a1ryc

Toxin-Mix der Wespenspinne : Vielversprechendes Spinnengift

Einheimisch: Die Wespenspinne verabreicht ihrer Beute eine besondere Gift-Mischung. Bild: Wolfgang Dibiasi

Die einheimische Wespenspinnen verabreicht ihrer Beute ein besonderes Toxin. Gießener Wissenschaftler erforschen dessen Zusammensetzung. Sie hoffen, daraus Medikamente oder Bio-Insektizide entwickeln zu können.

          1 Min.

          Ihr Biss ist für Menschen ungefährlich, ihr Gift aber trotzdem hochinteressant: Die Wespenspinne, in Deutschland weit verbreitet, verabreicht ihren Beutetieren einen ungewöhnlichen Toxin-Cocktail. Das haben Forscher der Uni Gießen und des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie herausgefunden.

          Sascha Zoske
          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Über die Gifte der einheimischen Spinnen ist noch wenig bekannt; bisher wurden meist die Toxine großer tropischer Arten analysiert. Die Gießener Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass sich das Giftgemisch der Wespenspinne erheblich von den bisher bekannten unterscheidet. Während diese meist aus Tausenden kleinen Molekülen bestehen, enthält der Cocktail der Wespenspinne nur etwa 50 Verbindungen mit eher hoher Molekülmasse. Anders als typische Spinnengifte greifen sie nicht das Nervensystem an. Die Forscher hoffen, dass sich einige der neuentdeckten Substanzen zu Medikamenten oder Bio-Insektiziden weiterentwickeln lassen.

          Zur Publikation der Studie

          Weitere Themen

          Wie man um die Ecke schießt Video-Seite öffnen

          Geht doch! : Wie man um die Ecke schießt

          Ecken direkt verwandeln – auf dem Fußballplatz geht das noch vergleichbar einfach. Beim Tipp-Kick braucht es viel Feingefühl. Wir verraten, wie der perfekte Schuss um die Ecke gelingt.

          Topmeldungen

          Julian Reichelt am 30. Januar 2020 auf einer Messe in Düsseldorf

          Bild-Chef Julian Reichelt : Sex, Lügen und ein achtkantiger Rauswurf

          Erst bringt die New York Times eine Riesenstory über Springer. Vorher stoppt der Verleger Ippen eine Recherche über den Bild-Chef Reichelt. Der ist seinen Job plötzlich los. Er hat wohl den Vorstand belogen. Die Chaostage sind perfekt.
          Antje Rávik Strubel, Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2021, am Montagabend in Frankfurt

          Deutscher Buchpreis 2021 : Die abgeklärte Kämpferin

          Exzellente Wahl: Antje Rávik Strubel erhält für ihren Roman „Blaue Frau“ den Deutschen Buchpreis. Aus ihren Dankesworten war eine große Sicherheit zu spüren, diesen Preis verdient zu haben: als Lohn für eine Kampfansage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.