https://www.faz.net/-gzg-6ys2g

Totschlagsprozess in Frankfurt : Disco-Gast erschlagen: Türsteher schweigen

  • Aktualisiert am

Einer der Angeklagten im Prozess um den Tod eines Dikso-Gastes in Frankfurt Bild: dapd

Knapp ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod eines britischen Gastes der Frankfurter Diksothek „U 60311“ stehen drei frühere Türsteher und ein Gast vor Gericht. Die Türsteher schweigen sich aus.

          1 Min.

          Vor knapp einem Jahr wurde der Besucher einer Diskothek in der Frankfurter Innenstadt zu Tode geprügelt. Seit Mittwoch beschäftigt sich das Landgericht Frankfurt mit dem Verbrechen.

          Drei frühere Türsteher des Clubs „U60311“ und ein Kollege sind wegen gemeinschaftlichen Totschlags angeklagt. Sie schwiegen am ersten Prozesstag zu den Vorwürfen.

          Der 31 Jahre alte Brite war am frühen Morgen des 25. April 2011 nach einem Streit geschlagen und getreten worden. Anschließend hatten die Angeklagten laut Staatsanwaltschaft den Mann bewusstlos auf der Straße abgelegt. Zwei Tage später starb das Opfer trotz sechs Notoperationen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wichtiger Wert: Wie viele Covid-Kranke auf  Intensivstationen liegen.

          Kennwerte der Corona-Pandemie : Neue Zahl, neues Glück?

          Die Zahl der Neuinfektionen bestimmte in den vergangenen Monaten den Alltag. Damit soll nun Schluss sein. Doch die neuen Pläne der Regierung, gehen Wissenschaftlern nicht weit genug – denn Entscheidendes wurde in Deutschland versäumt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.