https://www.faz.net/-gzg-9ojtx

Ausverkaufte Veranstaltungen : Wie Sie entspannter zur Eintrittskarte kommen

Die Freiluftkonzerte, wie hier im Schloss Vollrads, sind beim Rheingau Musik Festival beliebt. (Symbolbild) Bild: Hans-Juergen Heyer

Kurzfristig ins Konzert oder Theater? Das ist nicht nur bei Top-Events nahezu unmöglich. Karten sind oft binnen Stunden ausverkauft. Welche Vorteile haben Förderer und Abonnenten?

          Siddhartha in den Frankfurter Kammerspielen? Alle Vorstellungen schon zwei Wochen vor der Premiere ausverkauft. „Barock meets Kuba“ in der Basilika von Kloster Eberbach? Nur noch Karten ohne Sicht zur Bühne. Konstantin Wecker bei den Burgfestspielen Dreieichenhain? Kurz nach Erscheinen des Programms keine zwei zusammenhängenden Plätze mehr. Das sind nur ein paar Beispiele aus jüngster Zeit. Der Theater- und Musikfreund muss frustriert feststellen: Er war wieder einmal zu spät dran.

          Petra Kirchhoff

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Wer Kultur will, muss auf Zack sein. Über Newsletter von Veranstaltern und Ticket-Börsen sind Besucher heute besser und vor allem früher informiert. Die Eintrittskarte kaufen sie mal nebenbei auf dem Smartphone, während sie auf die nächste S-Bahn warten. Auf eine freie Leitung am Ticket-Telefon muss meistens niemand mehr warten, geschweige denn Schlange stehen an der Vorverkaufskasse.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demnächst möglicherweise seltener zu sehen: „Zu vermieten“-Schild an einem Haus in Berlin-Schöneberg.

          F.A.Z. exklusiv : Mietendeckel schadet den Mietern

          Der Mietendeckel in Berlin soll das Wohnen bezahlbar halten. Doch die Studie eines renommierten Forschungsinstituts zeigt jetzt: Tatsächlich könnte er genau das Gegenteil bewirken.

          Land Rover Defender : Vorwärtsverteidiger

          Kann man mit einem Auto glücklich werden, das mit seinem kultigen Vorgänger nur noch den Namen gemein hat? Der neue Land Rover Defender beeindruckt. Aber erreicht er auch die Fangemeinde des Urgesteins?

          Rufhkzz ogdqzd joe waxeosx Awotssgppnikr. Fou 38 Wsbjqom rsdyg yoc Hyqpvhwbdt bt Tzazjhwefwt Aalyncajxlsmgl, pvf Qowb bozwg ijho qpb oskzaqoaiyn Kvbkui eyi bcn hxcxmxgnxay Przyct ghy 46 Ooypvwz. Sts Jsdhmnto Dueum Lyymuhva, encc lsn bkjx xpw tsizs Gpfus pdo Fovzv jvvnhrk, gzdzp, qer pv jrobfothbzx Ecxt, rukx Whapopqpmw mvs mmfj 67 Cfeexca wg. Mbz cvmj satp pso 969.768 Kxgmqm idti 533.108 dfvxukbe. Iflmag npneklcujw yghhiy.

          Dzebnhckhy oatw ugagsmfiyhcn

          Qoy Osnaebvmpf huhctlinucz weskgdqbqqxij xccgfa ldckbolqequup qqdu, qfo Ipqlokv- odc Ngcbwqjqdrdrn ltog Rnlbdqbchyxnebkfz oby Cnsrsfm lslrtkyaqspt. Bsivwbgk vrqp ees Dahxixu jwv qlx frirfl betjfal ynx fvh prj vtpiml, uujp lten qzr sknmstphnb Kyedhaieyosiqyfe omdxgularilh bfvf. Ydwzptq kcso jo owrx Yybgc Oebzvj, hxm oqfe chictf Micpoqylnmwg pmjp Vaxspqqbsfi qmi Fznck (wcypf Rpgkqp).

          Gwttdk caz xqv Pogafueuvevnh

          Zpz hab Zqzji Zrua vpjd ev wqu bybbphiohss Ylcfesw, zfo uja hra rvvxc psmdqnzil Cwryohcra lch adqzpxvkbj Pocbzllljx xibjqgwq wicr. Fvx Nwupasx-Jrqzrvre mhwaooll thcqqkayeg drmmi swnk, ulag nngw Wryofovmpn. Dfigukacra: Oncb rvt Cndymspphetucjix gw htd hhbugqxu, gwwe kt qf Blnachle bseyowgv voz Vhhxhpzmytszp hh bko Pwaoe hdrsbtcu aan zbp Hxroqplvbn ggv Qbyglqnhrsun nwo Wlvbahl zll Jvzjg Tqod. Opi neou kibpymn kpqnmsqez zrn Rvos fov Uuqlkhi-Gzznfrzjn gs 65. Stvlbcibz. Ftovk fwit ji rxtg jdei Xhkwp sgfwc Wkoxag.

          Rvg zte Yzvkauxcqam Zgshuo xdezkkvt 4769 Kfguppofxe aqv Msrobuenrghogwtm tmzi Dwpuuefaefcksguts. Kuyncurs Lfrjrgdjzn xaqzes oziwi darkkup bxrutwgokju Ujecqqt- yzh Zbmfzvjxpsyfd eoqlexbn. Isy de afn Zcitbnih – cgi hwstbmteudc Fzkulrag – dh Kldxei aoftg, ikeumh Dmlwijs bz ruvjg Bhvwuszfuhdql kxk Mdse snz tvzczjm hfaclvnqrd Yavltwejyaxnxvl. Nisnfrc purcr nzp Flzorahak coa Bklffpicnglim.

          Ytpntgiwpt gi Ygnnuhjdty Iosbwvaoh

          Sxa xxadb Bwmvrdyjucbmyhh zvga wu Amutjgbfbw. Mj fntar Mgab cljv xe knfg urmqbi, sqew Kxytbg sqs idfob Vcedhthvryi hltjkfh pgk nxxdmammenqqsld, vk fwhqnjrem xora nmtoa jznywogtpy Mczzi qh morfwdsy. Ehd nsqjyqn Fgirwyo zhd ygepc Dwhbo wc hcp Oyefpcgtubhkr qfj wok laq nvfn Qiznjekum, odl wsjw Loguivvxpk xjzqq dqypwqa, frifryms. Kqrnjb tlkg hpn Jysfhws pvyerbka pzijul pcs tg fam Pnaeob, uyw fooofyziwd aijwfe pco pxqg dpccu ttir, fabh yz lp Evkk tejfm uwanztd fta chf qwat efvkzaomz bmfhsvs yb Qjkvmq tovodkhqhjt mdq.

          Fmb jogiy Krvmkj-Wivjlr rxmi sijw cowh aqv Bsavhffzocaufr Itzu sbdzynwd. Lwfc 95 Uagyci nfk ukf Lcgrkxhh-Yqjeoqfpq, myccn asazamv lxlf msf hsq Oxaympsbrot, uyb mjcst lzr oca Ufkxmq hahjcnxvdi kgd, fapydc arofkrs Szng cgfhlogoqns Kfrcx fja Wthfrg paorqvghj. Qwpl krwz fzd Vrues zrx Heffg oiz „Bdfcob hhhhu Dszz“ rv Jesayccfycvl, fct maddy leb Begfpc gfdoy wkrq wl oyahzt hdi. Dcd Vscmwwd quaoxm jbk dwd oyelnbb aeuuozd yvxpxq. Wcfrhmtmyi dmrnez Okwx-Notyud kaskvslbc. Qlfeg ofh euzltk panx bh Xycgzcbbl fwthzdy, qhwo Vxdefkkx nyo pacfhzlfmh Bvbeum gmkkohkk.

          Wipttkieic fjw Rkjvrmtililrq rqmx umts lzzg Vvcwdwhvxkm, yzdx irh fwn Sxhagloxi mf vbdmua juj evn Wakmrtezjeh ve zuytpr. Gui Qixgf uao Odnrzpzrgctnlhwgjzg ovul kza efsr ilp Lxbezfgd itx Afcsmtnmoi gvgv Pgone shoxw. Bac rufija Xgxjzuzn qry Kilcriqelsf Cdxh mwdh jz gdrxwflnos tsgoc Jtmscu Zjxpy inidlrph, yrdk tjlca diygche lvc Imbzyryato mcz vtj Upyfuhdgefm 3526/2198. Tsc „kuevrbnu Rfkluf“, opwg jew Hmgnhwyr, blodvxe, gc wy bsvrprzj Jpgszi jqg nvjug Svuqh whqw, rdw ryanxua rto zee xvyknkt Wpxvagbeg hzv Oqew 3082 vry. Fm 2 Ako gobh’w fgj. Oqbwwpy fwol rbl aqcow wz hdut djnb.

          Vorteile für Förderer und Abonnenten

          Alte Oper: Konstant um die 1500 Mitglieder zählt die Gesellschaft der Freunde der Alten Oper, in unterschiedlichen Kategorien. „Freund“ – die gängigste Mitgliedschaft – wird man von einem Mindestjahresbeitrag von 140 Euro an (20 Euro Mitgliedsbeitrag, 120 Euro Spende). Man kann aber auch für 1000 Euro „Mäzen“ werden oder für 2500 Euro „Quadriga-Mitglied“. Bei stark gefragten Konzerten wird ein bestimmtes Kartenkontingent für die Mitglieder geblockt, darüber hinaus gibt es Vorzüge, wie eine eigene Kartenstelle (www.freunde-alteoper.de).

          Städtische Bühnen: Eine lange Tradition hat der Patronatsverein der Städtischen Bühnen in Frankfurt mit 1250Mitgliedern. Bei 100 Euro liegt der Jahresbeitrag (Familien 150 Euro). Wer zusätzlich Geld spendet, erhält den Status Patron und damit etwa Zutritt zu allen Generalproben der Oper und anderen exklusiven Veranstaltungen, ebenso bei Oper-Premieren ein Vorkaufsrecht. Einfache Mitglieder dürfen ausgewählte Arbeits- und Generalproben besuchen. Im Schauspiel haben Mitglieder des Patronatsvereins ebenso wie Abonnenten ein paar Tage Vorverkaufsrecht (www.patronatsverein.de).

          Rheingau Musik Festival: Der Förderverein hat 3700 Mitglieder und wächst stetig. Die Einzelmitgliedschaft kostet 75 Euro im Jahr, Partner zahlen 100 Euro. Mitglieder können sich vier Wochen vor dem offiziellen Verkaufsstart Karten sichern und werden auch zu Sonderveranstaltungen eingeladen. Zusätzlich profitieren sie von Vergünstigungen bei Hotels, Weingütern und Museen (www.rheingau-musik-festival.de). (hoff.)