Worms: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Worms

  1 2 3 4 5  
   
Sortieren nach

Nibelungen Der Hort ist Realität, die Liebe bleibt ein Mythos

In der Schmidtstraße 12 zeigt das Frankfurter Schauspiel das Stück Nibelungen nach Friedrich Hebbel. Schnitzeljagd, Videoinstallation, Loungeatmosphäre, Urschreiseminar, Dramakurs und manches mehr ist dabei zu erleben. Mehr Von Michael Hierholzer

27.10.2008, 20:41 Uhr | Rhein-Main

Computeranimationen 3-D-Soldaten für die Massenschlacht

Die ZDF-Dokumentation Die Deutschen kommt ohne Computertricks nicht aus. Rund 500 Spielszenen des Zehnteilers stammen aus einem Darmstädter Studio. 3-D-Artisten lassen ganze Städte virtuell entstehen. Mehr Von Rainer Hein

27.10.2008, 20:39 Uhr | Rhein-Main

Burg Rheinfels Machtvolle Festung über dem Strom

Von den 40 Burgen und Schlössern im Mittelrheintal galt vor allem sie als uneinnehmbar: die Burg Rheinfels auf einem Felssporn oberhalb des Städtchens St. Goar. Zerstört wurde sie erst nach der Französischen Revolution. Mehr Von Nicolas Wolz

12.10.2008, 21:39 Uhr | Rhein-Main

Bildungsinitiative Forscherfieber im Kindergarten

Auf der Suche nach dem Nachwuchs engagieren sich manche Unternehmen schon im Kindergarten. Das freut auch die Pädagogen. Mehr Von Lisa Becker

01.10.2008, 03:05 Uhr | Beruf-Chance

Lampertheim Rheinbrücke bei Worms für den Verkehr geöffnet

Die neue Nibelungenbrücke bei Worms ist die einzige hessische Straßenverbindung südlich von Wiesbaden über den Rhein. Damit die stark frequentierte B 47 vierspurig wird, muss aber noch die alte Nibelungenbrücke saniert werden. Das kann noch Jahre dauern. Mehr Von Ingrid Karb

15.09.2008, 21:59 Uhr | Rhein-Main

Neue Verbindung über den Rhein Am Wochenende wird auf der Brücke getanzt

Vor den Toren Worms wird eine neue Rheinbrücke eröffnet - nach drei Jahren Bauzeit und gut acht Monate später als geplant. Sie verbindet den südlichsten Zipfel Hessens mit Rheinland-Pfalz. Mehr Von Ingrid Karb

10.09.2008, 22:34 Uhr | Rhein-Main

Deutscher Wein Liebfrauenmilch, ja bitte !

Ob in der Drosselgasse oder in der weiten Welt: Liebfrauenmilch wird noch getrunken, doch wer sie mag, der gilt Kennern nicht viel. Dabei ist die echte ein guter Wein aus einer Top-Lage. Mehr Von Ingo Swoboda

16.08.2008, 20:58 Uhr | Rhein-Main

Erneuerbare Energien Strom aus Wind und Sonne für eine Kleinstadt

Das Mainzer Unternehmen Juwi zieht aufs Land: Bis 2017 will es die Verbandsgemeinde Wörrstadt zu 100 Prozent mit Strom aus regenerativen Quellen versorgen - und wenige Jahre später den gesamten Landkreis. Mehr Von Markus Schug

08.08.2008, 13:35 Uhr | Rhein-Main

Grüner Veltliner im Rheingau Der Wein, der zum Riesling passt

Wenn Winzer von den Nachbarn lernen: Der Grüne Veltliner ist eine typisch österreichische Rebsorte. Hierzulande pflanzen sie nur wenige an: mit gutem Ergebnis. Mehr Von Uwe Kauss

27.07.2008, 00:22 Uhr | Rhein-Main

Unwetter über Deutschland Drei Menschen sterben

In der Nähe von Mainz wurde ein Weinbergarbeiter vom Blitz getroffen, bei Gießen verunglückte ein Motorradfahrer wegen starken Regens und bei Worms prallte das Auto einer Frau mit einem Lastwagen zusammen. Mehr

26.06.2008, 10:30 Uhr | Gesellschaft

Speyer Synagoge statt St. Guido

Speyer bekommt wieder eine Synagoge. Sie entsteht auf dem Gelände der seit mehr als zehn Jahren nicht mehr genutzten katholischen Kirche Sankt Guido, die zum Teil abgerissen werden soll. Mehr Von Thomas Holl

11.06.2008, 20:53 Uhr | Politik

Fragen Sie Reich-Ranicki Er dankte mit dem Hitler-Gruß

Er hat den Naturalismus geschaffen und geprägt. Seine Romane und Erzählungen sind allesamt missraten, oft indiskret und exhibitionistisch. Von den Nazis ließ er sich gern und immer wieder feiern: Marcel Reich-Ranicki über Gerhart Hauptmann. Mehr

02.05.2008, 18:13 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Kleine Verlage oder große Verlage?

Können sich deutsche Verlage keine Korrekturleser mehr leisten? Hat sich das „Literarische Quartett“ nur auf die großen Namen gestürzt? Und werden F. W. Bernsteins Gedichte unterschätzt? Antworten von Marcel Reich-Ranicki. Mehr

09.04.2008, 14:31 Uhr | Feuilleton

None Die Frauen an seiner Seite

Es geschah im Juni 1245 in Verona. Kaiser Friedrich II. hatte eine illustre Schar um sich versammelt, seinen Sohn König Konrad, den Erzbischof von Salzburg, die Bischöfe von Freising, Passau, Regensburg, Trient und Worms, Äbte bedeutender Klöster, zwei Herzöge und zahlreiche Grafen, aus fremden Ländern den Thronfolger von Kastilien und sogar den Kaiser von Byzanz. Mehr

02.04.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Staatsorchester Mainz Metamorphosen, Träume, kleine Fluchten

Wäre er nicht 1915 im Krieg gefallen, würde die Musikwelt Rudi Stephan als bedeutenden Komponisten verehren. Das Staatsorchester Mainz machte jetzt auf ihn aufmerksam. Mehr Von Harald Budweg

04.09.2007, 20:46 Uhr | Rhein-Main

None Bitte, gehen Sie doch vor!

Wie entstehen gute Manieren? Die Antwort des kolumbianischen Aphoristikers und programmatischen Reaktionärs Nicolás Gómez Dávila (1913 bis 1994) lautet lapidar: "aus der Übertragung der Umgangsformen gegenüber Höhergestellten auf den Umgang unter Gleichen".Mit diesem Spruch eröffnet die Kulturanthropologin Dagmar Burkhart ihre "Geschichte der Ehre". Mehr

08.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Nokia N95 Multimedia-PC für die Hosentasche

Telefonieren ist bei Handys Nebensache geworden. Der Apparat von heute ist Digitalkamera, MP3-Spieler und GPS-Navigation in einem. Bei einer Radtour zeigt Nokias Handy-Flaggschiff N95 was es kann und was eher nicht. Mehr Von Michael Spehr

20.04.2007, 10:58 Uhr | Technik-Motor

None Der Himmel ein wenig zerknittert

Allen Ideologien gefolgt, alle Reisen gemacht, alle Gedanken gedacht. Wie schade, dass er diese letzte Reise nicht mehr unternommen hat. Diese letzte Reise, die ein Fanal sein sollte gegen die Mechanisierung Amerikas, gegen die Mechanisierung der Welt und des modernen Lebens. Mit dem Fahrrad wollte ... Mehr

01.04.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Enzyklopädischer Fleiß

Zwei Dekrete Kaiser Konstantins aus den Jahren 321 und 331 für Köln sind die ersten schriftlichen Zeugnisse jüdischen Lebens in Deutschland. Die Zahl der jüdischen Gemeinden mehrte sich jedoch erst mit der Urbanisierung entlang der Wasserstraßen. Den Mittelrhein besiedelten die Juden von den regionalen Zentren Mainz, Worms und Speyer aus. Mehr

03.08.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Enzyklopädischer Fleiß

Zwei Dekrete Kaiser Konstantins aus den Jahren 321 und 331 für Köln sind die ersten schriftlichen Zeugnisse jüdischen Lebens in Deutschland. Die Zahl der jüdischen Gemeinden mehrte sich jedoch erst mit der Urbanisierung entlang der Wasserstraßen. Den Mittelrhein besiedelten die Juden von den regionalen Zentren Mainz, Worms und Speyer aus. Mehr

03.08.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Vor dem Ironman Du mußt es zu Ende bringen

Vor dem Ironman am Sonntag in Frankfurt unterhält sich das Triathleten-Ehepaar Nicole und Lothar Leder mit dem Psychologieprofessor Michael Macsenaere, der zur ersten Generation deutscher Triathleten gehört, über Motivation, Geld und Tiefs. Mehr

22.07.2006, 16:48 Uhr | Rhein-Main

None "Du mußt es zu Ende bringen"

Lothar Leder: Macsenaere - an den Namen kann ich mich erinnern. Er ist gespeichert. Unter negativ. Es gibt nicht viele Leute, mit denen ich an einem Tisch saß, die mich zweimal geschlagen haben. Macsenaere: Das war in den Achtzigern ... Mehr

22.07.2006, 01:36 Uhr | Rhein-Main

Mainz Ideen für die Südmole

Der Wettbewerb für das Weinlager im Zollhafen Mainz ist entschieden. Sechs erste Preise wurden vergeben. Aber frühestens in einem Jahr wird einer der Entwürfe verwirklicht. Mehr Von Matthias Trautsch

29.06.2006, 22:00 Uhr | Rhein-Main

Dippemess Süchtig nach dem Rausch des Rummels

Marlis Löwenthal zieht mit ihrer mobilen Wildwasserbahn von einem Volksfest zum nächsten. Die Schaustellerin ist dem Leben auf dem Jahrmarkt verfallen - auch wenn es nicht immer einfach ist. Mehr Von Katharina Iskandar

12.04.2006, 12:20 Uhr | Rhein-Main

None Wie es die Alten schätzten

Uns ist in alten maeren wunders vil geseit . . ., "In alten Geschichten wird uns viel Wunderbares erzählt" - jeder kennt die erste Strophe des Nibelungenlieds. Es ist nicht die erste Strophe. Die beginnt ganz anders: Ez wuohs in Burgonden ein vil edel magedîn . . ., "Es war einmal eine Prinzessin in Burgund . Mehr

21.02.2006, 13:00 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z