Religionsunterricht: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Islamunterricht Hessen prüft Zusammenarbeit mit Ditib

Ob der türkische Moscheeverband Ditib Kooperationspartner für den islamischen Religionsunterricht in hessischen Schulen bleibt, ist noch unklar. Das Kultusministerium will die Zusammenarbeit nun eingehend prüfen. Mehr

07.05.2019, 20:02 Uhr | Rhein-Main

Bilder und Videos zu: Religionsunterricht

Alle Artikel zu: Religionsunterricht

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Moscheeverband Ditib will Partner beim islamischen Religionsunterricht bleiben

Ditib strebt auch weiterhin eine Partnerschaft mit Hessen an im Bereich des islamischen Religionsunterrichts. Doch der Moscheenverband wird wegen der Nähe zur türkischen Regierung kritisiert. Mehr

20.02.2019, 14:05 Uhr | Rhein-Main

Konflikt mit Verbänden Islamunterricht am Limit

Was darf im Religionsunterricht an Schulen über Schwule und Lesben gesagt werden? Und steht die Antwort darauf wirklich im Koran? Die Bundesländer stecken in der Klemme. Irgendwie müssen sie den Islam integrieren. Mehr Von Reinhard Bingener

18.02.2019, 20:23 Uhr | Politik

Zweifel an Ditib Lehrerverbände wollen Klarheit beim islamischen Religionsunterricht

Die Zukunft des islamischen Religionsunterricht in Hessen ist ungewiss. Denn die Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit des Moscheenverbands Ditib mehren sich. Mehr

13.02.2019, 12:44 Uhr | Rhein-Main

Integration von Muslimen Hat der islamische Religionsunterricht eine Zukunft?

Die Zukunft des islamischen Religionsunterrichts ist in Hessen seit nunmehr fast zwei Jahren ungewiss, wegen des Konflikts mit der türkischen Moscheebehörde. Ein Experte mahnt eine baldige Lösung an – und sieht noch andere Defizite. Mehr

07.02.2019, 09:31 Uhr | Politik

Frankfurter Zeitung 05.02.1919 Streit um Trennung von Kirche und Schule in Bayern

Der bayerische Kultusminister stellt einen Erlass vor, der sich für die Trennung von Kirche und Schule ausspricht. Die religiösen Bayern sind empört. Mehr

06.02.2019, 12:24 Uhr | Politik

Glaubensinhalte in der Schule Plan B für den Religionsunterricht

Das hessische Kultusministerium prüft die die Unabhängigkeit des Moscheeverbands Ditib vom türkischen Staat. Es ist an der Zeit, grundsätzlich über die Form des Religionsunterrichts nachzudenken. Mehr Von Matthias Trautsch

15.01.2019, 16:00 Uhr | Rhein-Main

Glaubensinhalte in der Schule Warum Ethikkurse keine überzeugende Alternative sind

Das Fach „Ethik“ wurde in den siebziger Jahren als Ersatzfach für Schüler eingerichtet, die aus dem Religionsunterricht austreten – doch wie sollte es den Religionsunterricht sinnvoll ersetzen? Mehr Von Wolfgang Sander

14.01.2019, 17:05 Uhr | Feuilleton

Glaubensinhalte in der Schule Haben wir was in Reli auf?

Dass keine Inhalte des Religionsunterrichts ohne die Zustimmung der Kirche geändert werden können, ist problematisch. Nicht der Glaube an Religion sollte das Ziel sein, sondern das Wissen über sie. Mehr Von Jürgen Kaube

07.01.2019, 20:45 Uhr | Feuilleton

Debatte um Religionsunterricht Eltern uneins über Islam-Unterricht

Für die Planung des Islamunterrichts gibt es bislang keinen institutionellen Ansprechpartner. Könnte der Moscheeverband Ditib diese Rolle einnehmen? Elternvertreter reagieren kritisch. Mehr Von Marie Lisa Kehler und Matthias Trautsch

17.12.2018, 08:56 Uhr | Rhein-Main

Aus Sorge vor Einflussnahme Landesregierung Hessen prüft Ende der Zusammenarbeit mit Ditib

Aus Bedenken vor einer Einflussnahme durch den türkischen Staat auf den islamischen Religionsunterricht in hessischen Klassenzimmern prüft das Land ein Ende der Kooperation mit Ditib. Der Religionsverband kommt der Landesregierung entgegen. Mehr Von Julian Staib, Wiesbaden

13.12.2018, 10:54 Uhr | Politik

Islam als Unterrichtsfach Kretschmann kritisiert türkische Verbände

In Baden-Württemberg ist der Versuch gescheitert, aus Modellprojekten zum islamischen Religionsunterricht ein reguläres Schulfach zu entwickeln. Ministerpräsident Winfried Kretschmann will das Projekt retten – auf einer völlig neuen Grundlage. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

17.07.2018, 18:41 Uhr | Politik

Einfluss aus Ankara Islamkunde statt Religionsunterricht

Seit fünf Jahren gibt es in Hessen mit Hilfe des türkischen Moescheenverbands Ditib einen islamischen Religionsunterricht. Nun will das Kultusministerium die Partnerschaft beenden. Ist der Einfluss aus Ankara zu stark? Mehr Von Ralf Euler

09.06.2018, 08:27 Uhr | Rhein-Main

Religionsunterricht an Schulen Mehr Schüler besuchen Islam-Unterricht

Knapp 55.000 Mädchen und Jungen besuchen den islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen. Die Nachfrage ist wohl noch größer. Doch Kritiker warnen – vor Einflussnahme aus dem Ausland. Mehr

29.04.2018, 13:54 Uhr | Politik

Islamischer Unterricht Hessen überprüft Kooperation mit Moscheenverband Ditib

Zweifel an einer reibungslosen Zusammenarbeit mit dem Moscheeverband gibt es schon länger. Um auch künftig mit ruhigem Gewissen islamischen Religionsunterricht anbieten zu können, setzt Hessens Kultusminister Lorz nun Ditib unter Druck. Mehr

05.12.2017, 16:35 Uhr | Rhein-Main

Spitzelvorwurf Laschet verlangt Ausweisung von Imamen

Der Moscheeverband Ditib muss aus Sicht des stellvertretenden CDU-Chefs alle Imame entlassen, die Deutschtürken bei Erdogans Regierung denunziert haben. Sie sollten Deutschland unverzüglich verlassen. Mehr

25.02.2017, 07:24 Uhr | Politik

Islamunterricht Religiöse Grundversorgung im Klassenzimmer

Nordrhein-Westfallen will mit dem Islamunterricht jungen Muslimen eine Alternative zu Predigern in Hinterhof-Moscheen bieten. Um nicht von einzelnen Gruppen wie Ditib abhängig zu sein, hat Nordrhein-Westfalen einen Beirat eingesetzt – und erntet Lob. Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf

29.08.2016, 11:54 Uhr | Politik

Hessen Regierung beobachtet Islam-Unterricht genau

Ministerpräsident Volker Bouffier will den Islam-Unterricht noch einmal einer genauen Prüfung unterziehen. Denn die Lehre dürfe nicht der verlängerte Arm einer fremden Macht sein. Mehr

26.08.2016, 17:31 Uhr | Rhein-Main

Religionsunterricht Kraft will Nähe von Ditib zur Türkei prüfen lassen

Auch der Moscheenverband Ditib soll verfassungsgemäß das Recht bekommen, den staatlichen islamischen Religionsunterricht zu kontrollieren. Doch vorher will NRW-Ministerpräsidentin Kraft die Verbindungen zwischen Ditib und der Türkei prüfen lassen. Mehr

20.08.2016, 12:57 Uhr | Politik

TV-Kritik: Maybrit Illner Männlich, muslimisch, Misserfolge

Bereits 650 Menschen sind aus Deutschland zum Kampf der Islamisten nach Syrien und in den Irak gezogen, offenbart Bundesinnenminister Thomas de Maizière bei Maybrit Illner. Reicht islamischer Religionsunterricht als Mittel gegen den Feind im eigenen Land? Mehr Von Matthias Hannemann

06.03.2015, 06:50 Uhr | Feuilleton

Islamischer Religionsunterricht Urkunden für 16 Lehrer übergeben

Ein Jahr lang haben sie sich in die Welt des Islam eingearbeitet. Nun halten 16 Lehrer die Urkunden für die Fortbildung in den Händen. Damit soll Hessen das erste Land sein, das den bekenntnisorientierten Islamunterricht regelt. Mehr

12.06.2014, 19:48 Uhr | Rhein-Main

Religion an Schulen Mehrheit der Deutschen für Gleichstellung des Islam

Eine knappe Mehrheit der Deutschen befürwortet islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen. Abgelehnt werden Kopftuch tragende Lehrerinnen an staatlichen Schulen. Mehr Von Heike Schmoll, Berlin

29.04.2014, 18:15 Uhr | Politik

Bundesverwaltungsgericht Grundschüler haben keinen Anspruch auf Ethikunterricht

Das Bundesverwaltungsgericht hat die Klage einer Mutter abgewiesen, die von Baden-Württemberg die Einführung des Fachs Ethik ab der ersten Klasse verlangt hatte. Das Land sei dazu nicht verpflichtet - auch wenn es Religionsunterricht gebe. Mehr

16.04.2014, 12:37 Uhr | Politik

Interreligiöser Unterricht Voneinander lernen statt übereinander reden

Religionen können trotz aller Unterschiede Menschen zusammenführen, wie ein Projekt an der Offenbacher Theodor-Heuss-Schule lehrt. Die Stadt zeichnet es mit dem Integrationspreis aus. Mehr Von Stefan Toepfer, Offenbach

22.03.2014, 20:45 Uhr | Rhein-Main

Religionsunterricht Jeder zweite Berliner nimmt teil

In Berlin ist Religionsunterricht freiwillig - und beliebt. Doppelt so viele Kinder nehmen am christlichen teil, wie am humanistischen. Die aber werden mehr. Mehr

06.12.2013, 18:09 Uhr | Wirtschaft
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z