https://www.faz.net/-gzg-9ipyn

Haftbefehl erlassen : Schüler aus Gießen unter Terrorverdacht

  • Aktualisiert am

Terrorverdacht gegen Jugendlichen aus Gießen: Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt ermittelt. Bild: dpa

Ein Jugendlicher aus Gießen ist wegen Terrorverdachts aus Ägypten ausgewiesen worden. Nun ermittelt die Frankfurter Staatsanwaltschaft gegen den Schüler.

          1 Min.

          Gegen den mehrere Wochen lang in Ägypten festgesetzten 18 Jahre alte Schüler aus Gießen ist am Dienstagnachmittag Haftbefehl erlassen worden. Gegen den jungen Mann werde wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Frankfurt. Dieser Verdacht ergebe sich aus den Aussagen des junges Mannes, der Auswertung seines Laptops sowie den Hinweisen von Zeugen. Weitere Details würden nicht genannt.

          Der Schüler war am Montag am Frankfurter Flughafen eingetroffen und dort von der Polizei in Empfang genommen worden.

          Der Jugendliche besitzt die deutsche und die ägyptische Staatsbürgerschaft. Seit Mitte Dezember hatte er als vermisst gegolten. Nach Angaben seiner Familie war er nach Ägypten gereist, um seinen Großvater zu besuchen. Die ägyptischen Behörden schoben ihn schließlich wegen Terrorverdachts ab.

          Weitere Themen

          Plünderer im Dienst der Stadt

          FAZ Plus Artikel: Studie zur NS-Zeit : Plünderer im Dienst der Stadt

          Einer der großen Raubzüge der damaligen Zeit: Der Stadtrat Bruno Müller hat dazu beigetragen, dass die vielen jüdischen Stiftungen in Frankfurt finanziell ausgeblutet sind, wie eine Studie zur Stiftungsaufsicht in der NS-Zeit zeigt.

          Topmeldungen

          Kamala Harris : So flexibel wie sie war Biden nie

          Kamala Harris ist politisch erfahren, aber noch nicht zu alt. Und sie steht, anders als Trump es suggeriert, gar nicht sehr weit links. Alles gut also mit Bidens Vize? Abwarten. Denn sie ist eine sehr wendige Politikerin.
          Zielbewusste Doktorandin: Bundesfamilienministerin Franziska Giffey

          Plagiatsfall Giffey : Chronik eines fortgesetzten Versagens

          Um Franziska Giffey das Ministeramt zu retten, demontierte sich die FU Berlin selbst. Auch die Rüge, mit der sie die Ministerin davonkommen ließ, ist rechtlich zweifelhaft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.