https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/terrorismus-innenminister-warnt-terroristen-koennen-haeufiger-entfuehren-11627618.html

Terrorismus : Innenminister warnt: Terroristen können häufiger entführen

  • Aktualisiert am
Die Gefahr des Terrors geht weiter: Innenminister Boris Rhein (CDU) warnt vor möglichen Entführungen.
          1 Min.

          Das sagte der Minister am Freitag in Frankfurt.

          „Anhand der derzeit bestehenden Erkenntnislage müssen wir mittlerweile leider auch die Gefahr von Entführungen durch islamistische Terroristen in Deutschland in Betracht ziehen.“

          „Hessen ist damit bundesweit das Land mit dem anteilmäßig größten Personalbestand in diesem Bereich“

          Hessen habe auch wegen dieser neuen Entwicklung die Spezialeinheit der Polizei gegen den Terror neu strukturiert und die Zahl der Einsatzkräfte um 60 zusätzliche auf 300 ausgebaut. Von Februar an soll die neue Spezialeinheit einsatzkräftig sein. „Hessen ist damit bundesweit das Land mit dem anteilmäßig größten Personalbestand in diesem Bereich“, betonte Rhein.

          Der Innenminister sprach sich im Kampf gegen den Terrorismus und Extremismus für die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung nach den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts aus. „Vorratsdaten sind für eine effektive Strafverfolgung und Gefahrenabwehr unverzichtbar.“ Sie könnten der entscheidende Ermittlungsansatz im Zusammenhang mit terroristischen Anschlagsplänen sein. „Wir haben in Deutschland derzeit eine gefährliche Schutzlücke, die schnellstmöglich zu schließen ist“, begründete Rhein seine Forderung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein ukrainischer Soldat ist bei Mykolajiw im Einsatz.

          Ukraine-Update : Kiew bekommt neue Waffen und Milliarden aus Washington

          Die Lage ums besetzte Kernkraftwerk Saporischschja bereitet weiter Sorgen. Der ukrainische Präsident Selenskyj regt an, allen Russen Urlaubsreisen etwa in die EU zu verbieten. Und die USA schätzen die russischen Verluste sehr hoch ein.
          Aktivistinnen und Aktivisten bauen ein Protestcamp verschiedener Umweltgruppen am Altonaer Volkspark auf. 10:08

          F.A.Z.-Frühdenker : Bleibt alles friedlich beim Klimaprotest in Hamburg?

          Bis zu 6000 Aktivisten schlagen ihre Zelte im Altonaer Volkspark auf, die Gesundheitsminister beraten über das Infektionsschutzgesetz – und der Georg-Büchner-Preis sucht einen neuen Preisträger. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.
          Das Anwesen Mar-a-Lago von US-Präsident Trump ist auf einer Archivaufnahme zu sehen.

          Mar-a-Lago : FBI durchsucht Trumps Anwesen in Florida

          Es ging wohl um Dokumente, die Donald Trump nach Ende seiner Amtszeit aus Washington mitgenommen haben soll. Der Ex-Präsident empört sich über die Polizeiaktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.