https://www.faz.net/-gzg-99fs3

Temposünder in Butzbach : Langsamer, als die Polizei erlaubt

Kontrolle: Die Polizei auf der Jagd nach Temposünder. In Butzbach fuhr ein 83-jähriger Autofahrer jedoch zu langsam auf der Straße. Bild: Marcus Kaufhold

Mit sechs Stundenkilometer über die Autobahn. Das Kunststück versuchte am Montag ein 83 Jahre alter Traktorfahrer auf der A5. Weitere Umstände veranlassten die Polizei dazu, dem Mann seine Autoschlüssel abzunehmen.

          1 Min.

          Mit einem Temposünder der besonderen Art hatte es Montagvormittag eine Streife der Autobahnpolizei Butzbach zu tun. Im Schritttempo tuckerte ein 83 Jahre alter Landwirt mit seinem Traktor auf der Autobahn 5 zwischen Butzbach und dem Gambacher Kreuz entlang. Ein Autofahrer machte die Polizei gegen 9 Uhr auf das Vehikel aufmerksam. Auf der Autobahn konnten die Beamten den alten Mann allerdings nicht mehr finden. Er hatte an der Anschlussstelle Butzbach die Autobahn schon verlassen. Kurz vor der Ortschaft Griedel stoppten sie ihn aber doch.

          Wolfram Ahlers

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für Mittelhessen und die Wetterau.

          Wie sich herausstellte, schafft der Traktor nur eine Höchstgeschwindigkeit von sechs Kilometern pro Stunde. Auf der Autobahn dürfen hingegen nur Fahrzeuge unterwegs sein, die mindestens Tempo 60 schaffen, wie die Polizei hervorhebt. Andernfalls könne auch zu langsames Fahren den Verkehr erheblich gefährden.

          Der Senior-Bauer aus einem Ortsteil im mittelhessischen Laubach gab allerdings zu Protokoll, dass er sich nicht bewusst gewesen sei, überhaupt auf der Autobahn zu fahren. Diese Aussage interpretierten die Polizisten nach ihren Angaben als Indiz für Demenz und nahmen dem Mann den Traktorschlüssel ab und brachten ihn dann nach Hause. Getan ist es damit jedoch nicht. Die Polizei stellte eine Strafanzeige und informierte die Führerscheinstelle, die nun zu prüfen hat, ob und inwieweit der Dreiundachtzigjährige noch in der Lage ist, sich hinters Lenkrad zu setzen, ohne sich und andere zu gefährden.

           

          Weitere Themen

          Hell, licht und leicht

          Architektur im Museum : Hell, licht und leicht

          Wenn der Anbau dem Altbau fast den Rang abläuft: Lichtdurchflutete Innenräume, als Material dominieren feinstgeschliffener Sichtbeton und Eschenholz. Das Jüdische Museum hat eine neue Adresse.

          Topmeldungen

          Aus einer Zeit vor Corona: einige Ministerpräsidenten nach ihrer Jahreskonferenz 2019. Nicht nur in der Pandemie sind sie sich nicht immer einig.

          Corona-Pandemie : So schlagen sich die Bundesländer im Vergleich

          Seit Monaten streiten die Länder über den richtigen Umgang mit der Corona-Krise. Wie haben sich die Fallzahlen seit Beginn der Pandemie entwickelt? Und wo wird es jetzt brenzlig? Ein Überblick.
          Kurz nach der Sperrstunde stehen zusammengeklappte Stühle vor einer Bar in Neukölln.

          Ladensterben : Wen hält es noch in der Stadt?

          Wirtschaftsminister Altmaier will dem Einzelhandel helfen. Doch die Probleme in den Innenstädten gehen weit über die Corona-Krise hinaus – es drohen bis zu 50.000 Ladenschließungen.
          Hanspeter Vochezer schult die Crews von großen Yachten.

          Benimm dich auf Megayachten! : Kurs Knigge

          Crewmitglieder von Megayachten haben sehr spezielle Arbeitsplätze, aber nicht immer die passende Ausbildung. Darum kümmert sich der Butler Hanspeter Vochezer aus der Schweiz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.