https://www.faz.net/-gzg-aijyt

Mitten in Frankfurt : Nur wenige Sekunden Zeitverlust durch Tempo 40

Tempo 40: Die Stadt Frankfurt hat vor einem Jahr in der Innenstadt eine Geschwindigkeitsbeschränkung eingeführt. Das Chaos ist ausgeblieben. Bild: Helmut Fricke

In der Frankfurter Innenstadt gilt seit fast einem Jahr Tempo 40. Daten der Firma Tomtom belegen, dass der Verkehr anders fließt. Dennoch: Das Ergebnis überrascht.

          4 Min.

          Die Koalitionsverhandlungen in Berlin haben es wieder einmal gezeigt: Kaum etwas ist in diesem Land so umstritten wie ein Tempolimit. Die Stadt Frankfurt ist dennoch vor einem Jahr diesen Schritt gegangen, allerdings eher unfreiwillig. Seit dem 1. Januar 2021 gilt in der Innenstadt, und zwar auf allen Straßen innerhalb des Anlagenrings, Tempo 40. Die Stadt hatte deswegen bereits im Dezember 2020 die Schilder aufgestellt, um möglichst schnell zunächst das Tempo und damoit vor allen Dingen aber auch den Stickoxid-Ausstoß zu drosseln. Denn der Anlass für die Einführung der Geschwindigkeitsbegrenzung ist das wegen einer zu hohen Stickoxid-Belastung auf vielen Straßen drohende Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge und Benziner in großen Teilen Frankfurts.

          Mechthild Harting
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Stadt und Land haben das Fahrverbot nur mit der Zusage abwenden können, alles dafür zu tun, dass die Stickoxid-Werte weitestgehend unter den EU-Grenzwert gedrückt weden, insbesondere auch an den besonders belasteten Straßenabschnitten. Dazu zählt die Battonnstraße, das ist die Verlängerung der Berliner Straße, eine der wichtigen Ost-West-Verbindungen in der Frankfurter Innenstadt. Dort wurde sogar im Corona-Jahr 2020 der EU-Grenzwert fast erreicht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Im Parlamentarischen Rat vor Gründung der Bundesrepublik Deutschland war die Zentrumspartei 1948 noch vertreten.

          Comeback nach 64 Jahren : Die Zentrumspartei ist wieder da

          Ein früherer AfD-Abgeordneter beschert der Partei nach 64 Jahren die Rückkehr in den Bundestag. Die älteste deutsche Partei war das politische Sprachrohr der Katholiken im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Wofür steht sie heute?