https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/tempolimit-fuer-gueterzuege-im-rheintal-gefordert-17703679.html

Bahnlärm im Rheintal : Tempolimit für Güterzüge gefordert

Mitten durch die Altstadt: Ein Güterzug fährt im rheinland-pfälzischen Kaub unmittelbar an den Häusern vorbei. Bild: picture alliance/dpa

Der Bahnlärm im Rheintal bleibt auch nach den Millioneninvestitionen der Bahn in Flüsterbremsen ein Dauerthema für die Anrainer im Rheingau und am Mittelrhein. Eine Ausweichtrasse ist für die Bürgerinitiative „Pro Rheintal“ aber keine Alternative.

          5 Min.

          Die Ergebnisse der vor einem Jahr in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie für eine Alternativstrecke zur Entlastung des Rheingaus und des gesamten Mittelrheintals vom Güterzugverkehr sollten eigentlich bis zum Jahresende vorliegen. Das hatte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Die Grünen) noch im September der Rheingauer Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper (CDU) angekündigt. Doch daraus wird nichts. „Der Untersuchungsgegenstand ist besonders komplex. Es ist daher erst im kommenden Jahr mit dem Abschluss der vom Bund beauftragten Machbarkeitsstudie zu rechnen“, heißt es auf Nachfrage aus dem Ministerium von Al-Wazir.

          Oliver Bock
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Frank Gross ärgert sich darüber nur bedingt. Denn das von ihm geführte Bürgernetzwerk „Pro Rheintal“ setzt im Kampf gegen den Bahnlärm am Rhein andere Schwerpunkte als beispielsweise die konkurrierende „Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn“. Letztere hatte den neuen Bundesverkehrsminister Volker Wis­sing (FDP) schon kurz nach dessen Amtsübernahme gemahnt, sich energisch für den Neubau einer alternativen Eisenbahnstrecke östlich des Rheintals einzusetzen. Die von Willi Pusch geführt Initiative kann sich bei dieser Forderung auf Minister Al-Wazir berufen, für den diese Option „der vielversprechendste Weg ist, um dauerhaft eine für alle Seiten tragbare Abwicklung des Schienengüterverkehrs in der Region zu erreichen“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.