https://www.faz.net/-gzg-a04pz

Proteste in Frankfurt : Tausende demonstrieren gegen Rassismus und Polizeigewalt

In Gedenken an George Floyd: Demonstration in Frankfurt Bild: dpa

In der Frankfurter Innenstadt haben mehrere tausend Menschen gegen Polizeigewalt und Rassismus demonstriert. Die Proteste stehen im Zusammenhang mit dem Tod des Afroamerikaners George Floyd.

          1 Min.

          Mehrere tausend Menschen haben am Freitag in der Innenstadt gegen Rassismus demonstriert. Anlass für die Demonstration unter dem Motto „Youth Against Racism“ war der Tod des Amerikaners George Floyd in Minneapolis. Am Eurotower legten die Demonstranten eine Schweigeminute ein. Sie knieten nieder und hoben eine Faust als Zeichen ihres Protests.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Immer wieder wurden die Namen von Afroamerikanern und Menschen anderer Herkunft gerufen, die in Deutschland und in den Vereinigten Staaten im Zusammenhang mit Polizeieinsätzen zu Tode gekommen sind, darunter außer George Floyd auch Breonna Taylor und Oury Jalloh. Einige Demonstranten trugen Plakate und Transparente mit der Aufschrift „Black Lives Matter“ und „No Justice, No Peace“. Sie zeigten zudem Bilder von Menschen, die bei Polizeieinsätzen ums Leben gekommen sind, zum Beispiel von Eric Garner, der 2014 in New York starb. Die Veranstalter der Protestveranstaltung riefen die Teilnehmer immer wieder dazu auf, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und sich an die geltende Abstandsregel zu halten.

          Die Demonstration war von vier Aktivisten im Alter von 19 bis 20 Jahren angemeldet worden, sie trugen Masken mit der Aufschrift „I can’t breathe“. Auch unter den anderen Teilnehmern waren viele junge Leute. Auch am heutigen Samstag sind weitere Proteste im Zusammenhang mit dem Tod von George Floyd angekündigt. Unter dem Motto „Black Lives Matter“ erwarten die Organisatoren von 14 Uhr an auf dem Römerberg abermals mehr als 1000 Teilnehmer. Später soll ein Protestzug vom Kaisersack ins Gallus ziehen.

          Weitere Demonstrationen sind nach Angaben der Polizei zum Thema „Corona und Grundgesetz“ angemeldet worden. Die größte Veranstaltung findet auf dem Roßmarkt statt. Dort wollen sich rund 500 Mitglieder und Anhänger der AfD treffen; darunter auch Bundestags- und Landtagsabgeordnete der Partei.

          Weitere Themen

          Der neue alte Goetheturm Video-Seite öffnen

          Er steht wieder : Der neue alte Goetheturm

          Nach einem Brandanschlag im Jahr 2017 wurde der Goetheturm in Frankfurt nun wieder errichtet. Der neue Turm soll diesmal robuster sein und somit auch Feuer standhalten können.

          Topmeldungen

          Zur Verteidigung gegen China bereit: Taiwans Präsidentin  Tsai Ing-wen bei einer Militärübung.

          Chinas Konflikt mit Amerika : Nach Hongkong jetzt Taiwan?

          Auch die militärischen Spannungen zwischen China und Amerika nehmen gefährlich zu. Ein gewaltsamer Konflikt der beiden Supermächte im südchinesischen Meer scheint nicht mehr ausgeschlossen.

          Neuer und Flick mahnen : Die gefährliche Lage beim FC Bayern

          Vor den entscheidenden Spielen in der Champions League herrscht beim FC Bayern große Zuversicht. Doch es gibt auch kritische Töne. Torhüter Manuel Neuer äußert sich derweil zu seinem umstrittenen Urlaubsvideo.
          Demo am 1. August in Berlin

          „Querdenken 711“ : Und wieder die Politiker!

          Eine Initiative peitscht Bürger in der Corona-Pandemie auf, um sie zu ihren Demos zu locken. Doch angebliche Belege sind gefälscht, Fotos aus dem Zusammenhang gerissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.