https://www.faz.net/-gzg-ag2xn

Mörder von Susanna F. : Zweites Urteil gegen Ali Bashar rechtskräftig

  • Aktualisiert am

Im Gericht: Ali Bashar mit seinem Verteidiger Bild: AFP

Der Iraker war vom Landgericht Wiesbaden in einem zweiten Prozess auch wegen der Vergewaltigung einer Elfährigen verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hat seine Revision dagegen nun verworfen.

          1 Min.

          Das Urteil wegen Vergewaltigung einer Elfjährigen gegen den Mörder der Mainzer Schülerin Susanna F. ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) habe die Revisionen von Ali Bashar und Mansoor Q. gegen die Entscheidung des Landgerichts Wiesbaden als unbegründet verworfen, sagte ein Sprecher des Landgerichts am Montag. Zuvor hatte die Allgemeine Zeitung in Mainz über den Beschluss des Karlsruher Gerichts berichtet.

          Wegen der Vergewaltigung des Mädchens hatte das Landgericht Wiesbaden Ende Oktober 2019 den damals 22 Jahre alten Iraker zu einer Haftstrafe von sieben Jahren und sechs Monaten verurteilt. Q., ein zu der Zeit etwa 15 Jahre alter Afghane, erhielt eine Gefängnisstrafe von vier Jahren und sechs Monaten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Drei Jahre lang, lebte Daniela am Frankfurter Flughafen aus zwei Koffern (Symbolbild).

          Leben im Flughafen Frankfurt : Ohne Perspektive im Tarnmodus

          Drei Jahre hat Daniela im Frankfurter Flughafen gelebt. Alles, was sie besaß, steckte in zwei Koffern. Dass sie obdachlos war, versuchte sie dabei zu verheimlichen. Eine Geschichte vom Absteigen und Aufstehen.
          
              China rüstet nuklear auf: Militärparade mit Atom

          Nukleare Aufrüstung : Testet China Hyperschallgleiter?

          Ein neues Waffensystem könnte Amerikas Raketenabwehr überwinden. Berichte über den Test eines Hyperschallgleiters, der aus dem Weltall angreifen soll, werden aber von Peking dementiert.