https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/surfverhalten-von-internetnutzern-google-foerdert-meinungsvielfalt-16615564.html

Studie zu Suchdienst : Google fördert Meinungsvielfalt

  • Aktualisiert am

Doch keine „Filterblase“? Eine Studie zeigt, dass Google zur Meinungsvielfalt beiträgt. Bild: AFP

Forscher aus Hohenheim, Mainz und Köln haben in einer Studie das Surfverhalten von Internetnutzern untersucht. Das Ergebnis widerspricht der „Filterblasen“-Theorie und zeigt eine inhaltliche Vielfalt im Netz.

          1 Min.

          Wer oft Suchmaschinen und Soziale Medien wie Google, Facebook und Twitter nutzt, kommt dadurch häufiger mit Nachrichten aus unterschiedlichen Quellen in Kontakt. Das haben Forscher der Universitäten Mainz und Hohenheim sowie des Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften in Köln gezeigt. Ihr Befund widerspricht der „Filterblasen“-Theorie, wonach Nutzer solcher Medien vor allem auf sie zugeschnittene Informationen erhalten.

          Die Wissenschaftler haben das Internet-Surfverhalten von gut 5000 deutschen Studienteilnehmern untersucht. Dabei zeigte sich, dass sie oft zufällig auf Nachrichten stoßen, etwa wenn ihre Netzfreunde Inhalte teilen oder sie beim Abrufen von E-Mails auf interessante Artikel stoßen.

          Nach den Beobachtungen der Forscher ist die Vielfalt dieser Inhalte groß. In traditionellen Medien wie Zeitung und Fernsehen kämen Bürger dagegen oft nur dann mit Nachrichten in Berührung, wenn sie sie bewusst auswählten.

          Weitere Themen

          12.000 Plakate für Feldmanns Abwahl

          Kampagne vorgestellt : 12.000 Plakate für Feldmanns Abwahl

          Im Frankfurter Stadtbild soll sichtbar werden, dass der Abwahltermin 6. November naht: So will ein Parteienbündnis den „Egotrip“ des OB beenden. Derweil nennt Feldmann selbst ein neues Datum für seinen Abschied.

          Taufe mit Wasser und Eis

          Evangelische Kirche : Taufe mit Wasser und Eis

          Evangelische Geistliche wollen mit ungewöhnlichen Angeboten den Menschen die Stärke und Vielfalt der christlichen Formen aufzeigen. Und auf persönliche Wünsche von Gläubigen eingehen.

          Topmeldungen

          Die Vorsitzende der „Brüder Italiens“, Giorgia Meloni, im Hauptquartier der Partei in der Wahlnacht in Rom.

          Wahl in Italien : Melonis Triumph über die Alphatiere

          Warum haben Giorgia Meloni und die Brüder Italiens die Wahl gewonnen? Eine Antwort lautet: Weil sie vielen Wählern neu und unverbraucht erschienen – im Gegensatz zu ihren Konkurrenten Berlusconi, Salvini, Letta und Renzi.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.