https://www.faz.net/-gzg-a15un

Angebot von EBS und Berkeley : Ein Semester in Kalifornien

  • Aktualisiert am

Weltrang: Die Universität in Berkeley, hier ein Verwaltungsgebäude Bild: Reuters

Die EBS-Universität für Wirtschaft und Recht in Oestrich-Winkel legt einen neuen Studiengang namens „Digital Marketing“ auf. Der Clou: Partner ist die Berkeley University of California.

          1 Min.

          In der Corona-Krise haben Online-Marketing und Online-Verkauf an Bedeutung zugelegt. Da bietet die EBS-Universität für Wirtschaft und Recht in Oestrich-Winkel zum richtigen Zeitpunkt einen neuen Master-Studiengang in „Digital Marketing“ an. Der Studiengang wird in Zusammenarbeit mit der Berkeley University of California aufgelegt und soll zum Wintersemester 2020/21 beginnen.

          Hintergrund ist laut EBS die Tendenz auf dem Werbemarkt, dass Marketingbudgets zunehmend auf digitale Medien verlagert werden und E-Commerce immer wichtiger wird. In den Marketingstrategien erfolgreicher Unternehmen und Organisationen spielten die Online-Giganten Google, Facebook und Youtube eine dominierende Rolle. „Die Zukunft des Marketings ist digital“, heißt es deshalb.

          EBS-Geschäftsführerin Dorothée Hofer hält den Master-Studiengang ideal für alle, die schon ein erstes betriebswirtschaftliches Studium absolviert haben, und für fachliche „Quereinsteiger“, die sich für digitales Marketing interessieren. Die Studenten lernen zwei Semester lang an der EBS, bevor sie für ein Semester nach Amerika an die Weiterbildungsfakultät der University of California Berkeley wechseln.

          Sie sollen in dieser Zeit von der engen Verbindung zum Silicon Valley profitieren und Netzwerke mit Führungskräften innovativer Unternehmen aufbauen. Die Masterarbeit kann in Zusammenarbeit mit solchen Unternehmen verfasst werden. Das muss den Studenten allerdings Studiengebühren in Höhe von exakt 28640 Euro wert sein.

          Weitere Themen

          Erste Zufahrt zum Feldberg wieder geöffnet

          Taunus : Erste Zufahrt zum Feldberg wieder geöffnet

          Obwohl die erste Zufahrt wieder geöffnet worden ist, führt am Wochenende weiterhin kein Weg auf den Feldberg. Die seit Wochen wegen Schneebruchs gesperrten Straßen frei zu bekommen, ist und bleibt eine Herausforderung.

          Topmeldungen

          Weiter im Krisenmodus: Kanzlerin Angela Merkel während der Pressekonferenz am Dienstag.

          Neue Corona-Beschlüsse : Eine symbolische Verschärfung

          Ob die Infektionszahlen durch mehr Homeoffice und medizinische Masken sinken, ist fraglich. Eher sieht es danach aus, als ob nach den Beherbergungs-, den Glühwein- und den Rodelverboten ein weiteres Mal Symbolpolitik betrieben wird.
          Die neue Nummer Zwei im Staat: Kamala Harris

          Kamala Harris : Vizepräsidentin in Turnschuhen

          Die Stellvertreterin des Präsidenten leitet eine neue Ära ein: als erste Frau und erste Schwarze in ihrem Amt. In der Politik Joe Bidens wird Kamala Harris eine wichtige Rolle spielen.
          Januar 2017: Donald Trump und Steve Bannon im Weißen Haus

          Kurz vor Amtsübergabe : Donald Trump begnadigt früheren Chefstrategen Steve Bannon

          In den letzten Stunden seiner Präsidentschaft hat Donald Trump mit Steve Bannon einen seiner früheren engsten Vertrauten begnadigt. Auf der Liste stehen noch 72 weitere Personen – Mitglieder seiner Familie oder gar der Präsident selbst aber nicht. Dafür kassiert Trump noch ein frühes Wahlversprechen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.