https://www.faz.net/-gzg-9vv8w

Immer weniger Ruhezeit : Nächtlicher Lärm macht krank

Leben nah an der Lärmquelle: Schlafstörungen können verheerende Folgen für den Körper und die Psyche haben. Bild: Wolfgang Eilmes

Nächtlicher Verkehrslärm kann für den Menschen gravierende Folgen haben: Forscher unter der Leitung des Mainzer Uniklinikums konnten Schäden bei Herz, Stoffwechsel und Psyche nachweisen.

          1 Min.

          Nächtlicher Verkehrslärm ist für Herz, Stoffwechsel und Psyche besonders schädlich. Das hat eine internationale Übersichtsstudie unter der Leitung von Medizinern des Mainzer Uniklinikums ergeben.

          Sascha Zoske
          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Wissenschaftler um Thomas Münzel und Andreas Daiber haben nach eigenen Angaben „eine Vielzahl von aktuellen Forschungsergebnissen“ inklusive der Mainzer Lärmwirkungsstudie ausgewertet.

          Demnach wächst das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wenn der Schlaf durch Lärm verkürzt oder öfter unterbrochen wird. Der Blutdruck steige, es würden mehr Stresshormone ausgeschüttet, und die Gefäße versteiften sich. Außerdem könnten Depressionen und Angststörungen auftreten.

          Gerade, wenn die Betroffenen schon länger Lärm ausgesetzt seien, zeigten sich größere Schäden an den Gefäßen. Offenbar gewöhne sich der Körper nicht an die Belastung. Die Forscher fordern daher von der Politik, die Einhaltung der Ruhezeit von 22 bis 6 Uhr durchzusetzen.

          Weitere Themen

          Mainz zählt zum Welterbe

          Heute in Rhein-Main : Mainz zählt zum Welterbe

          Frankfurt gewinnt den Fußballstreit. Die hessischen Abiturienten erzielen Bestnoten. Speyer, Worms und Mainz gehören nun zum Weltkulturerbe. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Hessens Abiturienten mit Noten-Rekord

          Trotz Corona : Hessens Abiturienten mit Noten-Rekord

          Trotz der Schwierigkeiten, mit denen Schüler aufgrund von Corona zu kämpfen hatten, erreichten die hessischen Abiturienten den besten Notendurchschnitt seit der Einführung des Landesabiturs.

          Topmeldungen

          Ein Arzt impft in Nürnberg einen Fan vor einem Fußballspiel.

          Coronavirus : Wo warten noch willige Ungeimpfte?

          Die einen appellieren an die Solidarität von Älteren, die anderen wollen Migranten und Menschen in sozialen Brennpunkten besser ansprechen. Und dann sind da noch die Jugendlichen. Wie auch immer – bevor die vierte Welle voll zuschlägt, soll wieder mehr geimpft werden.
          Impfgegner demonstrieren im Mai diesen Jahres in Concord im Bundesstaat New Hampshire.

          Delta-Variante : Amerikas Konservative bekommen Angst

          In den Vereinigten Staaten haben viele konservative Politiker und Moderatoren eine Corona-Impfung für unnötig erklärt. Die rapide steigenden Infektionszahlen durch die Delta-Variante scheinen zu einem Umdenken zu führen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.