https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/studie-hessen-muss-beim-verkehr-neue-weichen-stellen-14916683.html

Nahverkehr in Hessen : Mangel an Radwegen und Car-Sharing

  • Aktualisiert am

Mangelware: Radwege gibt es in Hessen laut Studie zu wenige Bild: Cornelia Sick

Hessen hat auch beim öffentlichen Personennahverkehr Nachholbedarf. Das weist eine neue Mobilitätsstudie aus.

          1 Min.

          Hessen rangiert beim Radverkehr nach einer Mobilitätsstudie im Bundesvergleich auf den hinteren Rängen und hat auch beim öffentlichen Personennahverkehr Nachholbedarf. Es gebe auch in Hessen noch immer eine Dominanz des Autos mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Lärm- und Feinstaubbelastung, sagte die Leiterin des Forschungsprojekts, Jutta Deffner, am Donnerstag in Wiesbaden. Um „die Spätfolgen jahrzehntelanger Fehlentwicklungen“ zu korrigieren, müsse es einen umfassenden Wandel der Mobilitätskultur gegeben. Die Studie wurde von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Auftrag gegeben.

          Als Beispiele dafür nannte die Expertin vom Institut für sozial-ökologische Forschung eine Senkung der ÖPNV-Preise und einen Ausbau von Car-Sharing auch in kleineren Städten Hessens. Dazu müssten die Kommunen dann auch die entsprechenden Stellplätze zur Verfügung stellen. Helfen würde zudem eine bessere Zusammenarbeit der Kommunen bei der Siedlungs- und Verkehrsentwicklung.

          Es gebe zwar bei jüngeren Menschen in Großstädten einen Trend, dass das Auto nicht mehr so wichtig ist, erklärte der Mitautor der Studie, Konrad Götz. Dieser Mentalitätswechsel vollziehe sich aber sehr langsam. Entscheidend für einen nachhaltigen Wandel sei daher, dass die politischen Entscheidungsträger die Mobilität und den Verkehr nicht einfach dem Markt überlassen, sondern auf allen Ebenen stärker steuernd-gestaltend eingreifen, forderte Deffner.

          Weitere Themen

          Feldmann geht, aber es dauert noch

          Heute in Rhein-Main : Feldmann geht, aber es dauert noch

          Feldmann kündigt seinen Rücktritt an. Die Emser Brücke ist wieder frei. In Frankfurt wird zu wenig gebaut, und außerdem ist die Artenvielfalt bedroht. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Bis hin zum Auftragsmord

          Operation Trojan Shield : Bis hin zum Auftragsmord

          Monatelang haben Ermittler im sogenannten Anom-Verfahren die verschlüsselte Kommunikation in der organisierten Kriminalität verfolgt. Nun haben BKA und Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt zum ersten Mal eine Bilanz vorgelegt.

          Aktivisten verurteilt

          Mit Gleitschirm auf EZB-Dach : Aktivisten verurteilt

          Zwei Männer wurden am Dienstag wegen gemeinschaftlichen Hausfriedensbruchs zu Geldstrafen verurteilt. Sie waren mit Gleitschirmen auf der EZB gelandet. Das Gericht würdigte die „hehren Ziele“ und sanktionierte am „unteren Rand“.

          Topmeldungen

          Warmes Wasser aus der Leitung könnte es mancherorts bald nicht mehr durchgängig geben.

          Drohender Gasmangel : Das große Frösteln beginnt

          Warmwasser morgens nur noch bis 8 Uhr, leer gefegte Regale für Brennholz und Kohle: Was der drohende Gasmangel für Verbraucher bedeutet – und wie sich Deutschland für den Winter rüstet.
          Andirj Melnyk in seinem Büro in der ukrainischen Botschaft in Berlin.

          Botschafter Melnyk : Verschwinden wird er sicher nicht

          Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk wird Deutschland zum Herbst verlassen. Zuletzt hat der Diplomat überzogen, stand in der Kritik. Gegenüber der F.A.Z. weist er die Vorwürfe von Antisemitismus und Polenfeindschaft zurück.
          Die Kosmonauten Oleg Artemjew, Denis Matwejew und Sergej Korssakow posieren auf der ISS mit der Flagge der selbsterklärten „Volksrepublik“ Luhansk.

          Russische Kosmonauten : Provokation auf der ISS

          Der Westen arbeitet in vielen Bereichen nicht mehr mit Russland zusammen. Eine Ausnahme ist die Internationale Raumstation. Doch nun gab es dort einen Zwischenfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.