https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/studentin-ersticht-freundin-von-ex-freund-in-marburg-13283503.html

Studentin gesteht in Marburg : Freundin des früheren Lebensgefährten erstochen

  • Aktualisiert am

Bluttat: Vor dem Marburger Landgericht hat eine Studentin gestanden, im März 2013 die damalige Freundin ihres ehemaligen Lebensgefährten erstochen zu haben (Symbolfoto) Bild: dpa

Im März vergangenen Jahres starb eine junge Frau in Marburg nach zahlreichen Messerstichen. Nun hat eine Studentin die Tat gestanden. Offenbar eine Beziehungstat.

          1 Min.

          Eine 27 Jahre alte Studentin hat gestanden, die neue Freundin ihres ehemaligen Lebensgefährten erstochen zu haben. Die Frau steht seit Montag vor dem Landgericht Marburg, weil sie ihr Opfer vor der Wohnung des ehemaligen Freundes mit 30 Messerstichen getötet haben soll.

          Zu der Bluttat kam es laut Anklage im vergangenen März in Marburg. Nach dem Eingreifen des Hausmeisters, der ihr das Messer aus der Hand schlug, soll die Angeklagte ein zweites Messer gezogen und weiter auf die schon am Boden liegende 29 Jahre alte Frau eingestochen haben.

          Der Prozess begann mit Verzögerung, weil die Anwältin der Eltern des Opfers einen Befangenheitsantrag gegen einen Gutachter stellte.

          Weitere Themen

          Hessen schickt Helfer in Erdbebenregion

          Heute in Rhein-Main : Hessen schickt Helfer in Erdbebenregion

          Hilfe für die Erdbebenopfer in der Türkei kommt auch aus Hessen. Die Postangestellten wollen mehr Lohn und die Darmstädter Ausländerbehörden einen besseren Job machen. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Kaum schweres Gerät: Anwohner und freiwillige Helfer versuchen in Idlib, Verschüttete aus den Trümmern zu bergen.

          Erdbeben in Nordsyrien : Betend im bebenden Haus

          In Nordsyrien trifft das Desaster eine traumatisierte Bevölkerung, die von islamistischen Milizen beherrscht wird. Hoffnung auf internationale Hilfe hegt hier kaum jemand. Auch politisch ist das Land ein Katastrophenfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.