https://www.faz.net/-gzg-9brw6

Herrenlose Vierbeinerin : Streunende Hündin auf der Autobahn gerettet

  • Aktualisiert am

Endlich in Sicherheit: Die kluge Hundedame konnte sich wochenlang vor der Polizei verstecken. Bild: Tierschutzverein Butzbach

Eine herrenlose Hundedame auf der Autobahn 45 wurde gerettet. Wochenlang konnte die intelligente Streunerin Tierschützern und Polizei entkommen. Nun tapste sie in eine Lebendfalle.

          1 Min.

          Nach wochenlanger Aufregung um einen an Autobahnen in Mittelhessen herumstreunender Hund ist das Tier nun gerettet. Er sei in der Nacht zum Freitag gefangen und in Sicherheit gebracht worden, berichtete die Polizei in Gießen. So besteht keine Gefahr mehr für das Tier und die Verkehrsteilnehmer. Das Tier sei wohlauf und im Tierheim in Butzbach untergebracht worden.

          Der Hund mit dem schwarz-grau-weißen Fell wurde in den vergangenen Wochen immer wieder von Autofahrern an der A5 und der A 45 gemeldet. Doch es gelang nie, das schlaue Tier einzufangen. Der Hund rannte meist entlang der Leitplanken und der Grünstreifen. Nachdem sich Tierschützer engagierten, sei der Hund mit einer Lebendfalle eingefangen worden. Nach Angaben des Tierheims handelt es sich um eine Hündin mittleren Alters. Sie trage eine Ohrmarke und stamme aus Bulgarien, wie das Tierheim Butzbach mitteilte.

          In die Lebendfalle gegangen.
          In die Lebendfalle gegangen. : Bild: Tierheim Butzbach

          Einige Tage zuvor hatten Tierschützer bereits einen Hund gefangen, der an der A5 bei Friedberg herumgestreunt und aufgefallen war.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Der Sarg des getöteten Wissenschaftlers am Sonntag in der iranischen Stadt Mashhad

          Mord an Atomwissenschaftler : Ein Stich ins iranische Herz

          Der „Vater“ des iranischen Atomprogramms wird Opfer eines Anschlags. Kaum jemand zweifelt daran, dass Israel dahinter steckt. Das Attentat ist auch ein Fingerzeig für Joe Biden und seinen Umgang mit Iran.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.