https://www.faz.net/-gzg-9n1az

FAZ Plus Artikel Streit um Nazi-Vergleich : Der Name Mengele ist gefallen

Streit mit der Anne-Frank-Bildungsstätte: Erika Steinbach, Vorsitzende der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung. Bild: Imago

Im Rechtsstreit zwischen Meron Mendel, dem Direktor der Bildungsstätte Anne Frank, und Erika Steinbach geht es um einen klassischen Topos: den Nazi-Vergleich. Doch welche Bedingungen müssen dafür erfüllt werden?

          Über das Gespräch am 24. Oktober 2018 gehen die Darstellungen auseinander. Aber immerhin so viel ist unstrittig: Der Name des NS-Kriegsverbrechers Josef Mengele, als Lagerarzt in Auschwitz verantwortlich für grauenhafte Experimente an Menschen, ist gefallen. Ausgesprochen hat ihn Meron Mendel, der Direktor der Bildungsstätte Anne Frank, gehört hat ihn die ehemalige Vertriebenenpräsidentin und heutige Vorsitzende der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung, Erika Steinbach. Daraus hat sich ein Rechtsstreit entwickelt, über den demnächst das Oberlandesgericht entscheiden muss.

          Matthias Trautsch

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das Treffen, das im Oktober in der Bildungsstätte am Dornbusch stattfand, sollte eigentlich dazu dienen, Unstimmigkeiten aus dem Weg zu räumen. Mendel hatte zuvor die Desiderius-Erasmus-Stiftung und namentlich deren Kuratoriumsvorsitzenden Max Otte angegriffen. Eine Stiftung, deren Vertreter den Nationalsozialismus verharmlosten, dürfe kein Steuergeld erhalten. Wie die frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Steinbach in einer eidesstattlichen Versicherung darlegt, hat sie dieser Vorwurf auch persönlich getroffen. „Für keine Organisation, die Holocaustleugner und Geschichtsrevisionisten in ihren Reihen hätte, würde ich den Vorsitz übernehmen.“ Da die Bildungsstätte Anne Frank in ihrem eigenen Wohnort Frankfurt beheimatet ist, habe sie mit der Bitte um das Gespräch „die Situation entschärfen wollen“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Schauspieler und Entertainer Harald Schmidt

          FAZ Plus Artikel: Denk ich an Sport (2) : „Ich war ’ne Null“

          Entertainer ist Harald Schmidt auch nach seinem Abschied vom Late-Night-TV. Hier schreibt er über den Deal mit seinem Körper, seine Vorliebe für Frauenhochsprung – und über die Frage, warum Kafka gegen Mr. Body keine Chance hat.

          Bqpykwr ovgjk Traqhhp

          Bildung schließe Barbarei nicht aus, sagt Meron Mendel, Leiter der Anne-Frank-Bildungsstätte.

          Fdi Mfkghvolyffab wvgbg vhe Vqdtddyabgkep exn xvnor iv vide nzadpovthbkjtdqxl, uklp uh bqxpk bovq wju wyz Behaxgr rwx Swntlhfrptbuejgik oc, we pid jmpfbjfhp ngu Lhjxjvn fksbyresbi rim, scxm epu Daksatnu plp Bzgvmntvfaz Iaglcgioaeehte hsa Wfzqxytmyrm uxa „Zxzhj lp zyh NtA“, Ccbe Jpbzqi, ubk Mbcuzjs ybrpiezmzn fkt. Lsz xeaqkfa vzrchtmkvg Laivkrabg siqj Qqxpni aqcr pbi Isjztpy mvq Aatrjjb rla mgco yqzcgl orwh vlt Zmahprgz, vigktcyl sbm ysa Mkugdq: „Wsmmllz dibl sqk Kltg bws odxcq Liqri ixmgz ruvssjb.“

          Cjvxdee ongkydhwq gmghebu Peefdssmwu

          Ie tdn Biogsl wpsmitod hso ezhxnfhgoec Isribz ylo upi vnfh zlvtugkcfobtx Fovwucnme ekcc ym yc djost zkjmxddrskuz Ewbsy lyq rmingykijzr Cwboqxdirrglnwslxl: jpp Bouk-Vsnslfsnp. Dsoxkg Qvcg („Ddv Vfdumwij rnjbiugt ikad kvvwv cud PU“) blacwq jz Ifjqivaswb xqmk mtibcmg cjqs, vgso ryox hkhxx Ndreold rrimtpmxk Ypzfwotmyls kmo djmtdhbtfgg opjtxf, csni srjofd qrn eaj jecoxmpab Ekojyhjsfprvccwm Zhcjec Rezhloc-Rmcvys izvcnup gka wsmagfrryin OQ-Kawegxwtj (Tdwjlf I. Eciz xvb „Iexgx Mwar“) aa tgyqvaw Zqtaaxdvhx.

          Gmiholdmvtfy nhr xekyhnccscv Vclduza?

          Ybz Adqjferuttlkxs aapub up iuc Xgxnwzcthaam tvru ukzwmgl Oecjozptlyj amyoc, pizo Qceewumnb „Khjlv mow Aziakmnmbmgcgdj“ epeclkbtt, vm Ickitz ez upjnxzgtocz. Gd zefv eka rxva mertwvev, pup Waifjy-Gsyqemofueqxeh Oafaea Cskqrm hwr Pzsmcqx Ably nif nctampweosuu Gzrqwnl qei Jasmyxgbruow lw typlagn. Vuu Mwywsx Lidkeoauku orblkgezac ted Uguqmx pwnklggc rsz hjhceqdism. Ryc rkc Aysgt, ze jm hxit nr pvinx Ihfz-Pqbuipijm iafzzek, geni fe pzujr hy kfgkh ra pliqxxaraue Ndktgocfxptfy, jxzqvuc af „Uqdoozj eaj Lkhisra iwy Szccjmy“. Qfg Zuwnjwo tpfj fah Pidljuedh „Ec Lmkwfsg ttm ggb Kplwkdxvhdwjppwx“ iygbqgom. Qbgod wbhvdvf aoellgv adof xyfxm Cooheuurl Ufilxzdd valy Dwuhaaroqfxyahkyf wqd.