https://www.faz.net/-gzg-9co79

Frankfurter Rauschgiftszene : Blutiger Streit unter Drogendealern?

Die mutmaßlichen Täter sind in Gewahrsam. Die Polizei sichert die Spuren. Bild: Frank Röth

In Frankfurt ist eine Auseinandersetzung unter mutmaßlichen Drogendealern blutig geendet. Bei dem Vorfall soll es sich um einen Kampf zwischen rivalisierenden Banden handeln.

          1 Min.

          Bei einer Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Banden ist in Frankfurt ein Mann schwer verletzt worden. Gegen 15.15 Uhr waren die Männer in der Grünanlage der Frankenallee im Stadtteil Gallus aufeinander getroffen. Die Männer, einer von ihnen soll Jamaikaner sein, hatten zunächst einander angeschrien.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Dann griff einer von ihnen nach einem größeren Ast und schlug einem seiner Gegner damit gegen den Kopf. Er wurde mit einem Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus gebracht. Andere Beteiligte sollen zudem ein Messer dabei gehabt haben. Vier Männer flüchteten. Ein Zeuge berichtete, sie hätten sich noch auf der Flucht die T-Shirts ausgezogen und sich andere Kleidung übergestreift. Offenbar hatte es sich um einen gezielten Angriff gehandelt.

          Möglicher Konflikt unter Drogendealern

          Die Motive sind noch unklar. Möglicherweise handelt es sich um einen Konflikt unter Drogendealern. Außer verschiedenen Gruppen von Nordafrikanern haben sich in Frankfurt in den vergangenen Jahren verstärkt auch andere ethnische Gruppen im Drogenhandel etabliert.

          Unmittelbar nach der Tat leitete die Polizei eine Fahndung ein. Am Tatort sicherten die Beamten später die mutmaßliche Tatwaffe, einen etwas ein Meter langen, dickeren Ast sowie einen Stoffbeutel.

          Weitere Themen

          Relativ, prominent, chaotisch

          F.A.Z.-Hauptwache : Relativ, prominent, chaotisch

          Wie viel Geld muss Frankfurt investieren, um die bauliche Zukunft seiner Bühnen zu sichern. Welche Städte sind im Pott für die Autoschau IAA? Wann wird die Paulskirche saniert? Die F.A.Z.-Hauptwache gibt Antworten.

          Topmeldungen

          Arbeiter desinfizieren einen Bahnhof im chinesischen Wuhan.

          Infektionen mit Coronavirus : China riegelt Millionenmetropole Wuhan ab

          Neue Eskalationsstufe im Kampf gegen das Coronavirus: Die Millionenmetropole Wuhan steht praktisch unter Quarantäne, Bahnhöfe und Flughäfen sind geschlossen, die Bewohner dürfen nur noch mit Masken auf die Straße. Derweil steigt die Zahl der nachgewiesenen Erkrankungen weiter.
          Sandra Maischberger begrüßte in ihrer Sendung am 22. Januar 2020 den Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke, die ARD-Moderatorin Anna Planken und den Kabarettisten Florian Schroeder (von links).

          TV-Kritik: „Maischberger“ : Ein Ende mit Schrecken

          Ist unser Essen zu billig? Ist Greta Thunberg schlimmer als Donald Trump? Sandra Maischberger lässt unaufgeregt die Woche Revue passieren. Doch dann kommt Gloria von Thurn und Taxis – und sorgt für ein dickes Ende.
          Unser Newsletter-Autor: Carsten Knop

          F.A.Z.-Newsletter : Die Kanzlerin in Davos

          Mehr als vierzig Staatsoberhäupter kommen heute in die Gedenkstätte Yad Vashem, um an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zu erinnern. Das und mehr steht heute im Newsletter für Deutschland, dieses Mal wieder aus Davos.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.