https://www.faz.net/-gzg-a9zbl

Strahlenschutz : Fakten gegen die Radon-Angst im Homeoffice

  • -Aktualisiert am

Exposimeter kosten inklusive der Auswertung zwischen 30 und 50 Euro. Bild: dpa

Das Edelgas Radon ist radioaktiv, macht nicht vor Wänden und Böden halt und kann für Menschen gefährlich werden. Wer für sein Haus sichergehen möchte, der bestellt im Fachhandel einen Exposimeter.

          3 Min.

          Till Kuske hat viel zu tun. Manchmal auch besonders viel. Und zwar immer dann, wenn in der Öffentlichkeit das Thema Radon und dessen Auswirkungen auf die Gesundheit diskutiert werden. Wenn den Menschen mit überspitzten Formulierungen Angst gemacht wird, dann rufen sie bei ihm an. So wie jüngst, als in einem Magazin zu lesen war, ein Homeoffice in Kellerräumen berge das Risiko, schleichend mit Radon vergiftet zu werden und an Lungenkrebs zu sterben.

          Kuske, Leiter des hessischen Radonzentrums, sieht es als eine seiner Aufgaben, die Bevölkerung besser aufzuklären. „Ich will die Leute so weit bringen, dass sie bewusst eine Entscheidung treffen können, damit sie keine Angst mehr haben“, sagt Kuske.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Auf dem Bau gibt es „Bauflation“: Vieles wird teurer.

          Hohe Preissteigerungen : Bauen wird deutlich teuer

          Wer in sein Haus investiert, bekommt es zu spüren: Viele Materialien steigen kräftig im Preis – vor allem Holz, Metalle und Kunststoffe.