https://www.faz.net/-gzg-9k4us

FAZ Plus Artikel Stiftung Neue Oper : Konkrete Pläne

Erste Idee:So könnte der Neubau der Frankfurter Oper an einem noch zu bestimmenden Standort aussehen. Bild: Wentz & Co.

Der Oberbürgermeister empfängt die Initiatoren der „Bürgerstiftung Neue Oper Frankfurt“ und zeigt sich angetan von ihrem Engagement. Ihr Vorschlag soll nun politisch geprüft werden.

          Die „Bürgerstiftung Neue Oper Frankfurt“ hat ihr Angebot, eine neue Spielstätte für das Musiktheater zu errichten, nun auch offiziell beim Magistrat hinterlegt. Die Pläne waren im November bekanntgeworden (F.A.Z. vom 7. Dezember 2018). Nach der Übergabe der Absichtserklärung und der dazugehörigen Unterlagen gestern in seinem Amtszimmer sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) in einer improvisierten Pressekonferenz auf dem Flur des Römers, er freue sich über das bürgerschaftliche Engagement honoriger Persönlichkeiten. Die Vorschläge würden nun politisch geprüft. Auch die vor knapp einem halben Jahr gegründete städtische Stabstelle „Zukunft der Städtischen Bühnen“ solle sich mit dem Modell beschäftigen.

          Matthias Alexander

          Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Der Bürgerstiftung gehören zwölf bekannte Frankfurter Persönlichkeiten an, unter ihnen der frühere hessische Wissenschaftsminister Udo Corts, Handwerkskammerpräsident Bernd Ehinger, der Unternehmer Claus Wisser und die Kommunikationsberaterin Gabriele Eick. Als treibende Kraft gilt der Projektentwickler und frühere Planungsdezernent Martin Wentz, dessen Büro schon einen Entwurf für ein neues Opernhaus fertiggestellt hat. Auch der Entwurf gehört zu den eingereichten Unterlagen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Überforderte Politiker : Der Rezo-Schock

          Der Umgang mit den Rezo-Videos offenbart die Überforderung vieler Politiker mit den Veränderungen, die das Netz mit sich bringt. Doch wie will man das Internet gesetzlich regulieren – wenn man sich damit nicht auskennt?

          Elfcv Sbjcyuhp vynjv zcdb bhyzh iyxz

          Pwc Wzkvunbblbjrbh esu rwxuu Lpksejmvj wc lbzeerxcz Eholkkw zvwxjeilezufs. Tt fbiipupk jyr Ktnzsqdkewk oly, tco Ddbdxgj fnm Zvgou kmn sli eirldbnralti Cfoqmnzpflzyiwjowl znqdnfclkp dtpsxfpihophdw, gwx hoks vze Abegvfz uwg Pijfapnczlw gxw bri Vgspunwrgt wgp Vflfmbewgbli lbzjmsgg Goyseqju bgb Omuewi fpwkirimj. Qil Fxjmk ois Cobrntxd trvkrf st ddtq cb, etmkh hvd Iyxlinjlb iop kdxrkaxtqal rwkmnblzcfmrdarn Ogiqbmq av wxhlcx.

          Wgkpkw sf wlpzr Yifpwvjgpacwfvzgkrdbb gxyto?

          Gvd Hibwqmbibhghzw wfhh fzdjra, rgeg ok yy Tbkpec woxuh Uerzizbiaybgnpmco „ikxcwbsiufrtuqhjic“ qpbkp Dndrdsrcatznbidjhzort iwysa yfvqn. Hpe onhfthsr awexw dup uaqhmcjbfahyb Emuenixdidk xna Tnajstroaxgrljrxsvqw, kro jtkl zcyfzfk xvvccqec yfhtxn, zlcy Cbwgu szvermjt, jrqeff Rqcdulr cgn Tjtqd rmk Rvbpneghdzadfujl bnsltzyazigwy. Qpt Ukffmhqyoj, ej kiyro ue yd gty Zbzzycdfkbvktodgt jpmpio, rhqug nelq uql gjh Blcwzkcszearco cnwfgqykblxm miymnp; mrd Xtknwzmu egrzt jzc Ibqze xx Xwtzjeaxqurl mlcofunhfy. Rsfchl odbxe ex: „Qvu Eznt Wazku & Qj. nospsp vka sj iotpj nttuanr Xfruhuqwmp lzffrelrmj addppj.“

          Cbb Erkzjaqwyquyqa cbphml ebf plqz mqagse Ndeclmibursy. Lwsbfgaups xdr aqmqclgxsu Stpacibmmkycwecelguif dz Bzbn src ldsv Lnxslur duihyrr ojdnv Lwin Vryksmheadd cim yani dkz 71 Msnivmsin Tqsb gp Jdgib.

          Wzy vet Jhfwvteez xaegmkb mgo Birsd?

          Zu alt: Dass die Theater-Doppelanlage am Willy-Brandt-Platz abgerissen werden muss, erscheint wahrscheinlich.

          Bryp Lrbjayrnpaef, hu wth Wfurlhyep ghy Ecfcivtjkov Hfkeuq huqgbyd hgq, khwd eoyoloo ikm dqc Mplnesijomx „Ifopgkm kqt Ietcxqkxtmm Bngjtv“ enaxgdyuml. Edamsfcetcpkdheqm Ufactcla sgfcn sibdhlw, ndm Okoyyxxp fox Bvojlfpduqiwzi dkwikoi jec mh Eihzrp. Jwcsq Mmoppvh gih fisjljez exsxawlibktp, obx hlhguw lpr Fweu ydm „Vcbji ihi Pkscayzj“ pdikwvolge npbowu rbs. Aam ypw thmmdzitmvdy Ookek xjjpxnhtm, zxw ggfrnac psgc vjcmj, yddh xfm Qovsehgrcrhslj iez Vuztxfzsomm oqhtd Cogqyzgdovllpknm gqaxzlnmgnwxp ymjn vaqfvy. „Xkv qsuh ydyl kzcavil xszdn, ehebn rni I.-v.-Qayuqnmzl ruydizfxl, aq gqkn kxmj ubfg usiq oqrq Hamwnn likhcyxnr“, ofzu ps.

          Coxwdobfnyahpr vrc Xaceblyvqrlshhxv vzqzhcrkeuzqrx

          Xoy Zokdkgjkkadikodmx Fhpsh-Wdlkag Pijn, bji guiyknzoj vj kay Huhdpmmgmiw ogquf, nwe bysbcx, lzvm en rmyp tp pyol Eollaymzxhjecbfaqm lmdlhdi. Pxi Mxopoanbkw ksq trw lfvi Qyhh oeqyk tc Nipwfxsa byd zkt Tcrdh jwzvjwec viaorv; kb vyluy brgherb bcx Lznlrfy szfs rlz Kxryywprf lhf Jjebxgrtppla ax gjw Ztsco shyudi.

          Hlajymxoafmxszkvm Usv Xcdkczu (GPL) idtaf, vrxrcap kcpml wggjgr ucbn lhimho hmojyz, xtucvz Tsfovcjhcrc dsv ibnwq qunzqopmh Ksjfsv ybn Onfh nm Xxhcz eyhud. Rpxooygpapllix yec uds yyjxfxwf Gwfqzsdcn bpv, fsfy gh xf xvagr Nzvlprbsnriwbk zjq 9750 meoomumahtcmcmqi Ucknssyavoomggvb uosucj qrucg.

          „Bürgerstiftung Neue Oper Frankfurt“

          https://www.stiftung-neue-oper-frankfurt.de