https://www.faz.net/-gzg-9k4us

Stiftung Neue Oper : Konkrete Pläne

Erste Idee:So könnte der Neubau der Frankfurter Oper an einem noch zu bestimmenden Standort aussehen. Bild: Wentz & Co.

Der Oberbürgermeister empfängt die Initiatoren der „Bürgerstiftung Neue Oper Frankfurt“ und zeigt sich angetan von ihrem Engagement. Ihr Vorschlag soll nun politisch geprüft werden.

          3 Min.

          Die „Bürgerstiftung Neue Oper Frankfurt“ hat ihr Angebot, eine neue Spielstätte für das Musiktheater zu errichten, nun auch offiziell beim Magistrat hinterlegt. Die Pläne waren im November bekanntgeworden (F.A.Z. vom 7. Dezember 2018). Nach der Übergabe der Absichtserklärung und der dazugehörigen Unterlagen gestern in seinem Amtszimmer sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) in einer improvisierten Pressekonferenz auf dem Flur des Römers, er freue sich über das bürgerschaftliche Engagement honoriger Persönlichkeiten. Die Vorschläge würden nun politisch geprüft. Auch die vor knapp einem halben Jahr gegründete städtische Stabstelle „Zukunft der Städtischen Bühnen“ solle sich mit dem Modell beschäftigen.

          Matthias Alexander
          Stellvertretender Ressortleiter im Feuilleton.

          Der Bürgerstiftung gehören zwölf bekannte Frankfurter Persönlichkeiten an, unter ihnen der frühere hessische Wissenschaftsminister Udo Corts, Handwerkskammerpräsident Bernd Ehinger, der Unternehmer Claus Wisser und die Kommunikationsberaterin Gabriele Eick. Als treibende Kraft gilt der Projektentwickler und frühere Planungsdezernent Martin Wentz, dessen Büro schon einen Entwurf für ein neues Opernhaus fertiggestellt hat. Auch der Entwurf gehört zu den eingereichten Unterlagen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          In Wismar entsteht das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Doch jetzt sind die MV Werften pleite.

          Kreuzfahrt-Tourismus : Traumschiffe in Not

          Klimakrise, Insolvenzen wie die der MV-Werften in Rostock und die Pandemie: War es das mit dem Kreuzfahrt-Boom? Die Branche steht vor existenzbedrohenden Herausforderungen.
          Russische Soldaten nehmen an Übungen auf dem Schießplatz Kadamowskii in Rostow am Don teil.

          Krise mit Russland : Nach der Ukraine ist Europa dran

          Putin will nicht nur die Ukraine. Er will Hegemonie über ganz Europa. Die EU muss deshalb über eine eigene Abschreckung reden. Frankreich hat die Debatte eröffnet.

          Novak Djokovics Ausweisung : Schluss mit dem Ego

          Nach dem Entzug des australischen Visums für den serbischen Tennis-Star bleibt zwar ein schaler Nachgeschmack, aber für den eigenen Schaden ist er, wohl auch entsetzlich schlecht beraten, selbst verantwortlich.